Razorbacks verpflichten drei dänische Nationalspieler

Alexander Kronborg Bjerre

Der 25 Jahre alte Däne wechselt vom dänischen Erstligisten Aalborg 89ers nach Ravensburg. In den letzten 5 Jahren blieb Bjerre den Aalborg 89ers treu und konnte seine Werte jedes Jahr verbessern, so dass seine Berufung zum Quarterback der dänischen Nationalmannschaft 2019 die logische Konsequenz war.  Für 2021 konnten die Razorbacks den europaweit gefragten Quarterback nach Oberschwaben lotsen und damit einen wichtigen Baustein ihrer Angriffsreihen besetzen. „Ich freue mich sehr darauf von Coach Clayton lernen zu dürfen. Das er und Coach Fandert als Vollzeit Coaches beschäftig werden spricht aus meiner Sicht für die Qualität des Footballs Programms in Ravensburg“ zeigt sich der neue Quarterback der Razorbacks begeistert.

Fabian Christoffersen

Mit Fabian Christoffersen wechselt ein weitere dänischer Nationalspieler in die Turmstadt. Der 19 Jährige OLiner spielte 7 Jahre für die Aalborg 89ers in der ersten dänischen Liga, bevor er studienbedingt nach Bristol in England wechselte. Seit 2015 ist er zudem ein fester Bestandteil der dänischen Nationalmannschaft. 2021 wird Christoffersen die oberschwäbische Offensive Line in der GFL1 verstärken. „Ich wollte als nächsten Schritt in meiner sportlichen Karriere in die GFL. Dazu war ich zu Beginn des Jahres auf der Suche Team, welches zu mir passt und entschlossen ist in der GFL erfolgreich zu sein. Schon bei den ersten Gesprächen mit den Razorbacks war ich mir sicher mein Team für die GFL gefunden zu haben“ beschreibt der junge Däne seinen Eindruck von seinem neuen Team.

Kasper Kaufmann

Ebenfalls von den Aalborg 89ers kommt mit Kasper Kaufmann ein weiterer Offensive Spieler nach Ravensburg. Kaufmann spielte seit 2014 für die 89ers und lief dort sowohl als Tight End als auch als Wide Receiver auf. Durch herausragende und konstante Leistungen empfahl er sich zudem für die dänische Nationalmannschaft, welcher er seit 2016 angehört. Mit den Razorbacks macht Kaufmann nun seinen nächsten Karriereschritt „Ich will mich unbedingt in der höchsten Liga Europas beweisen und freue mich mit den Razorbacks das passende Team gefunden zu haben.“ Zusammen mit Bjerre und Christoffersen wechselt mit Kaufmann somit nunmehr der dritte dänische Nationalspieler für 2021 nach Ravensburg

Vorstand der ifm Stiftung ist in die American Football Hall of Fame gewählt worden

Defense wins championships – und manchmal auch Auszeichnungen. So setzt sich die Class of 2021 der Fans‘ Football Hall of Fame aus Spielern zusammen, die ihre Leistungen hauptsächlich in den Verteidigungsreihen ihrer Teams erbrachten.

Der im Oktober vergangenen Jahres im Alter von 37 Jahren verstorbene Richard Adjei wurde als eines der drei neuen Mitglieder von den Football-Fans und der Jury in die Ruhmeshalle gewählt. Der Linebacker startete seine Football-Karriere im Jugendteam der Düsseldorf Panther und wurde aufgrund seiner herausragenden Leistungen in die Deutsche Junioren-Nationalmannschaft und in die Europa-Auswahl Team Europe berufen. Dadurch blieb sein Talent auch den Scouts der NFL Europe nicht verborgen, in der er insgesamt 4 Jahre spielte: 2004 bis 2006 für Rhein Fire, 2007 für Berlin Thunder.
In der GFL und GFL 2 spielte er bis 2010 für seinen Düsseldorfer Heimatverein. Nach sehr erfolgreichen Ausflügen in die Welt des Bob-Sports, wo er u.a. Weltmeister, Europameister und Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen wurde, kehrte er für einige Saisons noch einmal in die GFL zurück und spielte 2014 für die Kiel Baltic Hurricanes sowie 2015 und 2017 für die Marburg Mercenaries.

Als Defensive End sorgte Gerry „Boss“ Hogg für Unruhe in gegnerischen Angriffsreihen. Von 1984 bis 1989 war er auf dieser Position sowie auch als Tight End für die Berlin Adler aktiv und gewann mit diesen 1987 und 1989 die Deutsche Meisterschaft. Auch als Coach des Adler-Jugendteams konnte er diesen Titel 1989 und 1990 erringen.
Nach seinem Wechsel zum Ortsrivalen Rebels führte er das Team als Coach in die 1. Bundesliga, und mit dem Rebels-Jugendteam konnte er 1992 und 1996 ebenfalls zwei Deutsche Meisterschaften erringen. Auch für die Berlin Stars und die Jugendauswahl Berlin war er erfolgreich als Trainer tätig.
Von 1997 bis 2001 coachte er die Darmstadt Diamonds und führte die Herrenmannschaft von der 3. Liga in die Bundesliga. Das Jugendteam der Diamonds war bereits die dritte Mannschaft, die er zu einem nationalen Meistertitel führen konnte (2001). Weitere Trainerstationen führten ihn u.a. nach Cottbus und Polen.

Thomas May war nicht nur als Linebacker und Strong Safety für die Ansbach Grizzlies aktiv, sonder gehörte auch zu den Grundungsmitgliedern des Vereins. Mit dem Team errang er in der 80er Jahren insgesamt drei Deutsche Meisterschaften und einen Pokalsieg. 1985 war er als Defense Captain mit insgesamt 136 Tackles der Leading Tackler der Grizzlies. Seine Leistungen im Verein verschafften ihm 1983 und 1985 auch Berufungen in die Deutsche Nationalmannschaft, wo er ebenfalls die verantwortungsvolle Rolle des Defense Captains übernahm.
Schon zu seiner Zeit als aktiver Spieler übernahm er parallel Aufgaben als Trainer. Die von ihm gecoachte Verteidigung der Grizzlies kassierte im Meisterjahr 1985 im Schnitt weniger als 7 Gegenpunkte pro Spiel. Auch in der Nationalmannschaft war er als Defense-Trainer tätig und führte diese zum Vize-Europameistertitel 1987 und zu einem 3. Platz bei der EM 1989.

Quelle: https://www.football-hall-of-fame.de/drei-verteidiger-fuer-die-hall-of-fame/

Zimmer InSports und Ravensburg Razorbacks gehen Kooperation ein

Seit Anfang des Jahres arbeiten die Ravensburg Razorbacks und Zimmer inSports zusammen. Im Rahmen dieser Kooperation greifen die Razorbacks nicht nur auf medizinische Geräte zurück, sondern beziehen auch sportmedizinische Produkte und Verbrauchsmaterialien über Zimmer inSports.

„Bei einem körperbetonten Sport wie American Football ist die medizinische Ausstattung enorm wichtig, einerseits um das Verletzungsrisiko im Vorfeld zu minimieren, aber auch um die Spieler bei Verletzungen optimal versorgen zu können. Als Gesundheitspartner der Ravensburg Razorbacks freuen wir uns daher, zu dieser sportmedizinischen Ausstattung beizutragen,“ so Michael Steinmüller, Sales Director inSports.

„Wir freuen uns mit Zimmer inSports einen verlässlichen Partner für die Ausstattung unserer medizinischen Abteilung gewinnen zu können. Damit können wir die schon heute sehr gute Betreuung unserer Spieler noch weiter verbessern,“ so Sebastian Trabold, Pressesprecher und Mitglied der Abteilungsleitung der Ravensburg Razorbacks.

Zum Beitrag auf Zimmer InSports