Razorbacks starten Saison mit knappem Sieg

Die ersten beiden Punkte der Saison sind geschafft, doch die Ravensburg Razorbacks haben noch viel zu tun. Wenn die American Footballer des TSB Ravensburg in der German-Football-League 2 Süd um die Meisterschaft mitspielen möchten, müssen sie sich im Vergleich zum ersten Heimspiel deutlich steigern. Unterm Strich stand am Sonntag vor 1500 Zuschauern im Weingartener Lindenhofstadion aber dennoch ein 24:21-Sieg gegen die Straubing Spiders.

In der ersten Halbzeit sah es nach einer klaren Sache für einen der Meisterschaftsfavoriten aus, in der zweiten Halbzeit machte es Straubing den Razorbacks sehr schwer. „Das war ein verhaltener Auftakt von uns“, sagte Widereceiver Andreas LoMeo. „Wir müssen mehr als 24 Punkte schaffen, aber ein Sieg ist ein Sieg.“ Straubings Cheftrainer Martin Dragan war nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „In der zweiten Halbzeit haben wir es gut gemacht, verloren haben wir das Spiel in der ersten Halbzeit.“

Mayer sorgt für die Führung

Denn die Gäste hatten im Lindenhofstadion die erste gute Chance auf einen Touchdown. Quarterback Mark Wright brachte seine Mannschaft bis kurz vor die Ravensburger Endzone, doch Martin Körber fing einen Pass gerade noch rechtzeitig ab. Straubing musste auf ein Field Goal gehen, das jedoch von den Razorbacks geblockt wurde. Auf der anderen Seite lief Ravensburgs neuer Running Back Malik Norman 45 Yards, kurz darauf täuschte Quarterback Garrett Dellechiaie eine Übergabe auf Norman an, warf dann aber zu Michael Mayer, der zum ersten Touchdown lief. Kicker Patrick Reinisch traf zum 7:0.

Im zweiten Viertel holte sich Ravensburg durch eine starke Aktion von Niklas Herrmann den Ball gleich wieder zurück. Obwohl Dellechiaie hart bedrängt wurde und weit zurücklaufen musste, fand der Razorbacks-Quarterback in der 15. Minute Andreas LoMeo in der Endzone zum 13:0. Reinisch verwandelte den Kick zum 14:0. In der Defensive hatten die Razorbacks Probleme, vor allem mit den Läufen von Wright. Doch kurz vor der Endzone gab es ein klasse Tackling von Ravensburgs neuem Defense Back Alexander Jevonte, der rechtzeitig vor der Partie in Ravensburg angekommen war.

Nach der Halbzeitpause ließen die Oberschwaben allerdings nach, in der 27. Minute lief Quarterback Wright zum ersten Touchdown der Gäste – es stand nur noch 14:7 aus Sicht der Razorbacks. Die Offensive musste den Ball schnell wieder abgeben, die Defensive war nicht aufmerksam genug: Wright warf einen langen Pass, Körber kam zu spät und Straubing glich zum 14:14 aus. Innerhalb von wenigen Minuten hatte Ravensburg das Spiel aus der Hand gegeben. Doch die Razorbacks kamen eindrucksvoll zurück. Jevonte lief beim Kick-off-Return satte 70 Yards weit, Norman brachte den Ball dann ganz nahe an und schließlich in die Endzone zum 20:14. Reinisch blieb sicher zum 21:14.

In der Verteidigung gab es dann eine mitentscheidende Szene. Tyler Clifton schlug seinem Gegenspieler von hinten den Ball aus der Hand, Herrmann brachte ihn bis an die gegnerische 23-Yards-Linie. Norman, Dellechiaie und Malte Bohner kamen jedoch nicht in die Endzone, schließlich musste ein Field-Goal-Versuch her. Doch Reinischs Versuch wurde geblockt. Statt mit zehn Punkten Vorsprung in die letzten Minuten zu gehen, stand es vier Minuten vor dem Ende 21:21. Wieder war es ein langer Pass von Wright auf seinen Widereceiver, der den Ball artistisch fing und in die Endzone lief. „Wir haben nicht unser Potenzial gezeigt“, meinte LoMeo.

Ein Field Goal bringt den Sieg

Es wurde richtig spannend – mit dem besseren Ende für Ravensburg. Norman tankte sich über das Feld, machte wichtige Yards, darunter war ein starker 45-Yard-Lauf. Bis auf 15 Yards kamen die Razorbacks an die Straubinger Endzone heran, zu einem neuen ersten Versuch reichte es aber nicht. Wieder gab es also ein Field Goal, dieses Mal machte es Reinisch aus 30 Yards besser und sorgte für das 24:21. Straubing versuchte in der letzten Minute noch einmal alles, doch die Zeit reichte nicht mehr. „Wenn du gewinnst, kannst du immer zufrieden sein“, sagte Ravensburgs Cheftrainer John Gilligan. „Aber wir müssen uns noch in allen Bereichen verbessern.“ In zwei Wochen geht es gegen Albershausen.

Quelle: schwaebische.de

Videozusammenfassung des Spiels unter: schwaebische.de

Statistik zum Spiel: stats.gfl.info

Fotos: Florian Wolf (das Nutzungsrecht für die Bilder kann käuflich erworben werden, eine anderweitige Nutzung ist nicht gestattet)

Um immer aktuell und ausführlich über die Ravensburg Razorbacks informiert zu sein, empfehlen wir ein Abo der Schwäbischen Zeitung. Mehr Infos hier.