Razorbacks gewinnen nächstes Spitzenspiel

Viertes Spiel, vierter Sieg – die Ravensburg Razorbacks haben die Tabellenführung in der German-Football-League 2 Süd verteidigt. Das 48:36 bei den Wiesbaden Phantoms war das zweite Spitzenspiel, nach dem in Nürnberg, das die Razorbacks auswärts gewannen. „Wir sind sehr zufrieden damit“, sagte Kapitän Sebastian Trabold.

Die Ravensburger Offensive rollt weiter mit aller Kraft durch die GFL 2 Süd. Nach 55 Punkten gegen Albershausen und 49 Punkten gegen Nürnberg legten die Razorbacks am Samstagabend 48 Punkte in Wiesbaden nach. Zudem war auch die Defensive von Beginn an auf der Höhe, was ihr in den vergangenen zwei Spielen nicht gelungen war.

So gingen die Razorbacks durch Jevonte Alexander und den Extrapunkt von Patrick Bloching, der wieder den verletzten Patrick Reinisch vertrat, mit 7:0 in Führung. Vom Ausgleich der Phantoms ließen sie sich nicht beeindrucken und legten bis zur Halbzeit den Grundstein für den vierten Saisonsieg. Erneut Jevonte Alexander mit einem Kick-off-Return, dazu zweimal Wide Receiver Michael Mayer sorgten für das 28:14 zur Pause – Bloching lieferte zuverlässig die Extrapunkte.
Kraftverlust bei Wiesbaden

Ganz entscheidend lief dabei das erste Viertel, in dem die Ravensburger Offense gar nicht auf dem Feld stand. Die beiden Touchdowns erzielten sie durch Kick-off-Returns. „Vor dem Spiel hat Michael Mayer gesagt, wir werden heute zwei Kick-off-Return-Touchdowns machen“, sagte der starke Alexander. „Und wir konnten das wirklich abliefern.“ Da gleichzeitig die Offense der Phantoms durchspielte, verlor sie früh ihre Kräfte.

Das nutzten die Razorbacks auch nach der Pause. Jevonte Alexander erhöhte im dritten Viertel die Führung sogar noch auf 35:14 – das Zustandekommen seines dritten Touchdowns war bemerkenswert: Nach einem kurzen Pass brachte er das Ei fast über das ganze Feld in die Endzone der Phantoms. Der Defensespieler der Ravensburger war also Spieler der Partie. „Als ich den Ball gefangen habe, ging direkt vor mir ein Loch auf und ich wusste, dass ich den Ball bis zum Return-Touchdown tragen werde“, meinte Alexander, fügte aber schmunzelnd an: „Ich hatte nur ein wenig Sorgen, da wir direkt danach wieder mit der Defense aufs Feld kommen mussten. Das ist bei dem Wetter sehr anstrengend.“

Und es blieb auch anstrengend. Denn die Phantoms gaben sich nicht geschlagen. Durch individuell gute Aktionen kamen sie wieder heran, allerdings nicht entscheidend. Der zuletzt überragende Running Back Malik Norman mit seinem ersten Touchdown des Abends stellte auf 42:22, Michael Mayer mit seinem dritten erhöhte auf 48:28. Dieses eine Mal war Bloching nicht erfolgreich, bis dahin hatte er eine makellose Bilanz vorzuweisen. Die Phantoms setzten den Schlusspunkt, ohne den Razorbacks noch einmal gefährlich geworden zu sein.

Vier Spiele, vier Siege – alles perfekt also? „Wir können immer noch besser werden“, sagt Trabold, „wir machen immer mal wieder Fehler, die nicht passieren müssten.“ Die nächste Gelegenheit, die makellose Bilanz auszubauen, gibt es am kommenden Wochenende, zum dritten Mal in Folge auswärts. Die Ravensburg Razorbacks spielen am Samstag bei den Montabaur Fighting Farmers.

 

Quelle: schwäbische.de

Um immer aktuell und ausführlich über die Ravensburg Razorbacks informiert zu sein, empfehlen wir ein Abo der Schwäbischen Zeitung. Mehr Infos hier.