Erste Niederlage in Wiesbaden

By Ravensburg Razorbacks

May 29, 2017

Die Ravensburg Razorbacks verlieren zum ersten mal in ihrem dritten Spiel in der GFL2 Süd 2017. Die “Schwäbische Zeitung” fasst das Spiel gegen die Wiesbaden Phantoms zusammen:

Die Ravensburg Razorbacks haben am dritten Spieltag der German-Football-League 2 Süd die erste Niederlage kassiert. Am Samstagabend verloren die American Footballer des TSB Ravensburg bei den Wiesbaden Phantoms mit 20:46. Überraschend stand bei den Razorbacks ein neuer Importspieler auf dem Feld.

Jeremy Niklos wurde kurzfristig von Ravensburg verpflichtet, weil Mike Williams aus privaten Gründen zurück in die USA gegangen ist. Sein Bruder hatte einen schweren Unfall. „Mike weiß nicht, ob und wann er wiederkommen kann“, sagt Razorbacks-Abteilungsleiter Frank Kienzle. „Aufgrund unseres recht kleinen Kaders haben wir uns entschieden, einen neuen Spieler zu verpflichten.“ Niklos ist ein 23-jähriger Defensive Back oder Linebacker.

Gleich drei neue Spieler haben die Wiesbaden Phantoms zuletzt verpflichtet. Nach dem schwachen Saisonstart mit Niederlagen gegen Albershausen und Gießen holten die Phantoms den Runningback Cordarius Mann und den Widereceiver Tyrell Banks aus den USA sowie einem europäischen Spieler für die sogenannte O-Line. Vor allem der nur 1,65 Meter große Mann machte den Razorbacks Probleme. „Der ist pfeilschnell“, lobte Kienzle. Nach einem frühen Touchdown der Phantoms verkürzte Michael Mayer auf 6:7, der Zusatzkick von Patrick Reinisch wurde geblockt. Gegen Ende des ersten Viertels zogen die Wiesbadener dann aber bereits vorentscheidend auf 26:6 davon. „Das erste Viertel ist aus unserer Sicht komplett danebengegangen“, musste Kienzle eingestehen. Ravensburg machte zu viele Fehler und verlor zu oft den Ball.

Ab dem zweiten Viertel machten es die Razorbacks besser. Zwar schafften sie in den zweiten zwölf Minuten der Partie keinen Punkt, sie hielten aber auch Wiesbaden erfolgreich von der Endzone fern. Zur Halbzeit blieb es beim 26:6. Lennies McFerren mit seinem Touchdown-Lauf und Reinisch mit dem Kick verkürzten im dritten Viertel auf 13:26, doch ein unwiderstehlicher Lauf von Mann über das halbe Feld sowie die erfolgreiche „Two-point-Conversion“ der Phantoms brachte schnell das 34:13 für Wiesbaden.

Benson verkürzt noch

Die Partie war vor dem Schlussabschnitt entschieden. Bei Ravensburg machte sich das Fehlen von Joris Strobel bemerkbar. „Respekt an Wiesbaden“, sagte Kienzle. „Sie sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden.“ Der starke Cordarius Mann lief im vierten Viertel zu einem weiteren Touchdown, ehe Razorbacks-Quarterback Will Benson in die Endzone lief, und Kicker Reinisch den Zusatzpunkt zum 20:46-Endstand erzielte. „Um hier zu gewinnen, hätten wir 110 Prozent Leistung abrufen müssen“, meinte der Abteilungsleiter der TSB-Footballer. „Gegen solche Mannschaften brauchen wir einen Toptag.“ Den hatte Ravensburg am Samstagabend nicht. Die überraschenden Ergebnisse in der GFL 2 Süd gehen dagegen weiter. Nürnberg verlor in Albershausen mit 28:35, Kirchdorf holte nur einen knappen 38:31-Sieg in Fürstenfeldbruck.

Das nächste Heimspiel bestreiten die Ravensburg Razorbacks am Sonntag, 4. Juni, um 15 Uhr gegen die Fursty Razorbacks.

Quelle: schwaebische.de

Fotos: Florian Wolf

Um immer aktuell und ausführlich über die Ravensburg Razorbacks informiert zu sein, empfehlen wir ein Abo der Schwäbischen Zeitung. Mehr Infos hier.