Es war angerichtet. Bei herrlichem Sonnenschein und 26°C freuten sich die maximal erlaubten 500 Fans im Lindenhofstadion auf das erste Heimspiel in der SharkWater GFL1 der Ravensburg Razorbacks. Nach der deutlichen Niederlage beim Season Opener gegen den amtierenden Vizemeister und Finalist im CEFL Bowl 2021 (Central European Football League) wollte die Mannschaft von Headcoach Sebastian Fandert zeigen, dass sie zu Recht in der GFL1 spielen.

Gegner am Sonntag beim “REWE Zec Season Opening” waren die Munich Cowboys. Die seit 2008 in der GFL1 spielenden Münchner, zeigten am vergangenen Spieltag mit einem 72:0 gegen die Frankfurt Universe was sie können. Der Playoff Kandidat aus München zeigte dabei ein solides Spiel mit einem variantenreichen Angriffs- und Verteidigungsspiel.

Das Spiel sollte die Hoffnung auf eine spannenden Partie in der SharkWater GFL1 nicht enttäuschen. Erstes Angriffsrecht hatten die Razorbacks. Quarterback Ryan Deal führte den ersten Drive an und zeigte gleich im ersten Spielzug, dass die Oberschwaben ihre Hausaufgaben gemacht hatten. Leider war der erste tiefe Pass auf Tight End Ryan Smit etwas zu lang. Auch die folgenden Spielzüge führten noch nicht zum erwünschten Erfolg und so mussten die Ravensburger früh punten. Der folgende Drive der Cowboys konnte von den Ravensburgern gestoppt werden, so dass die Münchner nur ein Fieldgoal erzielen konnten. Im weiteren Verlauf des ersten Quarters kamen die Razorbacks immer besser ins Spiel und erzielten durch Pässe auf Jan Grischenig und Finn Seidelmann zwei Touchdowns zur Führung von 14:03. Das zweite Viertel war geprägt von vielen guten Aktionen, sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung. Leider reichte es nicht für weitere Punkte für die Razorbacks und auch die Cowboys konnten nur durch ein weiteres Fieldgoal zum 14:06 Pausenstand verkürzen.

Top-Scorer Jan Grischenig (#8), kam mit dem Nachtzug direkt aus Wien, wo er sich mit der Österreichischen Nationalmannschaft auf die EM vorbereitet hat.

Nach der Pause, bei immer noch besten Footballwetter, kamen die Cowboys besser aus der Kabine und vollendeten ihren ersten Drive direkt durch einen Quarterback Sneak von Justin Sottilare zum 14:13. Nach einem erfolglosen Angriffsversuch der Oberschwaben erzielten die Münchner sogar durch einen schönen Pass von Quarterback Sottilare auf Kau Silbermann die 14:20 Führung durch die Gäste. Die Razorbacks steckten jedoch nicht auf, sondern bewegten sich gut über das Feld und vollendeten den Drive mit einem Pass auf Ryan Smith zum 20:20. Anschließend entschieden sich die Oberschwaben eine Two-Point Conversion zu versuchen, was aber scheiterte. Nachdem die Verteidigung wieder einmal den Angriff der Münchner erfolgreich stoppen konnten, fackelte der Angriff der Oberschwaben nicht lange und gingen durch einen Pass auf Jan Grischenig und einem erfolgreichen PAT mit 27:20 in Führung.

Ryan Smith (#82) zum 20:20 Ausgleich.

Die letzten drei Minuten des Spiels zeigten daraufhin, was American Football ausmacht. Nach einem soliden Angriffsspiel der Cowboys bei der Quarterback Sottilare ein ums andere Mal seinen Lieblingsreceiver Kai Silbermann fand standen die Cowboys Sekunden vor dem Ende vor der Ravensburger Endzone. Der erste vermeintliche Touchdown wurde auf Grund eines Fouls aberkannt und so mussten die Münchner weiter zittern. Glück im Unglück hatten sie, als sie einen Auswechselfehler erkannten, bevor der Ball freigegeben wurde. Mit nur noch 1 Sekunde auf der Uhr hieß es dann „Alles oder nichts“. Und wieder fand Sottilare Kai Silbermann in der Endzone und erzielte mit auslaufender Uhr den letzten Touchdown zum 27:26. Jetzt mussten die Münchner sich entscheiden. Per PAT auf Unentschieden spielen oder volles Risiko zu gehen und versuchen mit einer Two-Point-Conversion das Spiel zu entscheiden. Die Cowboys entschieden sich für das Risiko und der perfekte Pass von Sottilare auf Kai Silbermann konnte erst in letzter Sekunde durch Niklas Hermann abgewehrt werden. Damit stand fest. Die Ravensburg Razorbacks gewinnen ihr ersten Heimspiel in der SharkWater GFL1 gegen die Munich Cowboys nach einem spannenden Spiel, knapp aber verdient mit 27:26.

Als nächstes geht es am kommenden Sonntag für die Razorbacks nach Marburg. Kickoff gegen die Mercenaries ist um 16 Uhr. Das nächste Heimspiel der Razorbacks – der Girlsday powered by elements – ist am Sonntag 27.06.2021 um 15:00 Uhr gegen Saarland Hurricanes. Weitere Infos dazu findet ihr HIER.

Fotos: Florian Wolf

(das Nutzungsrecht für die Bilder kann käuflich erworben werden, eine anderweitige Nutzung ist nicht gestattet)

Andere Artikel

AllgemeinGFL Team

Comments (1)

  1. Big Win in Week 2! – Wilson Ferretti – Die Qualität deiner Ziele bestimmt die Qualität deiner Zukunft.

    […] conversion the München Cowboys missed with the run out game clock!Fist one in the GFL for the Ravensburg Razorbacks!!!🤩 🏈 🐗 💪#bigwin #premiere #firstever #hulk #ravensburgrazorbacks […]

Kommentare sind geschlossen.