USA-Blog – Day 6 “First practice in Graceland”

Ein langer Tag liegt hinter uns, denn wir haben uns heute morgen um 07:00 Uhr von Coach Gilly in Glen Ellyn verabschiedet und sind in Richtung Hawkeye State, wie Iowa genannt wird, aufgebrochen. Wir waren in Eile, weshalb es wieder nur für ein kurzes Frühstück bei Mc Donald’s gereicht hat. Erstaunlich, man entdeckt da aber immer wieder neue leckere Sachen…

In Iowa haben wir zunächst einen weiteren Spieler besucht, den wir eventuell für 2016 verpflichten könnten. Ursprünglich hatten wir das so nicht geplant, aber als Coach Gilly uns einen interessanten Spieler, der ein College in Iowa besucht, empfohlen hat , wollten wir diese Gelegenheit nutzen und uns mit ihm treffen. Nach dem kurzen Zwischenstopp sind wir dann weiter nach Lamoni, wo wir uns vor dem Nachmittagstraining mit den Coaches treffen sollten. Wir wurden sehr herzlich in Graceland empfangen und Headcoach Jeff Douglas hat uns gleich mit Trainingsplänen, Scripts, Wochenplänen und vielen weiteren Unterlagen eingedeckt. Auch die anderen Coaches waren sehr nett und haben sich sehr gefreut, dass wir ihnen in den nächsten Tagen über die Schulter schauen werden. Nach kurzem Shakehands mit den ca. 15 Coaches und Student Assistants, sind wir dann auch gleich aufs Feld, wo wir uns kurz dem Team vorgestellt haben.

Vorstellung Team
Vorstellung Team

Das gesamte Team besteht aus ca. 140 Spielern und als das Training losging, waren wir überrascht wir diszipliniert alle waren. Jeder wusste sofort wo er hin musste und die Coaches konnten sofort mit den Drills beginnen. Ohne Disziplin und einer guten Organisation wäre es kaum möglich, dass eine so große Anzahl von Spielern viele Wiederholungen bekommen kann.

Nach ein paar Specialteam Spielzügen und kurzer Installationsphase wurden in den Positionsgruppen ein paar individuelle Drills gemacht. Im weiteren Verlauf des Trainings wurden dann alle Einheiten immer doppelt gemacht. Die Defense hat ihre Drills, Insideruns, Skelly und Scrimmage immer gegen ein spezielles Offense Scoutteam gemacht und auf der anderen Seite spielte die Offense immer gegen ein Defense Scoutteam, welches vorher entsprechend vorbereitet wurde. Die Starter und direkten Backups spielen also immer ihr Playbook, während die 3. und 4. Reihe in den Scoutteams die Spielzüge des Gegners spielten. Nur so ist es möglich, dass alle Spieler ausreichend Spielzüge bekommen. Die Starter können gegen ein gut vorbereitetes Scoutteam trainieren und die anderen Spieler können sich in den Scoutteams entwickeln und den Coaches zeigen, was sie können.

Teamhuddl
Team-Huddle

Nach dem Training sind wir dann gleich in unser Hotel gefahren, das ca. 30 Minuten von Lamoni entfernt in Missouri liegt. Wir wollten nichts verpassen und jede Gelegenheit nutzen um die Coaches bei der Arbeit zu beobachten. Deshalb haben wir uns nach dem Check-In nur kurz einen leckeren Burger beim Sonic Drive-In geholt und sind dann wieder zum Campus zurück um bei einer Videosession für LB und DL teilzunehmen. Die Coaches haben dort das Training vom Nachmittag analysiert, welches immer komplett mit zwei Kameras gefilmt wird. Danach wurden Spielzüge des nächsten Gegners von der Grand View University gezeigt.

Es war ein langer Tag, aber wir sind sehr froh, dass wir so toll empfangen wurden und dass wir schon am ersten Tag so viel sehen konnten. Wir freuen uns schon auf die nächsten Tage und besonders auf das Wiedersehen mit John Lysinger, der morgen auch nach Lamoni kommen wird um mit uns zusammen das Homecoming Wochenende zu erleben. Zu unserer großen Überraschung hat sich für morgen noch ein weiterer guter Freund angekündigt, aber davon erzählen wir Euch morgen… 😉 Gute Nacht.

Coaches: Razorbacks & Graceland
Coaches: Razorbacks & Graceland University