Ravensburg Razorbacks

U13-Flagmannschaft starten mit zwei Siegen in ihre erste Saison

Mit einem 18:0-Sieg gegen die Ludwigsburg Bulldogs und einem 22:6-Sieg gegen die Ostalb Highlanders starten die allerjüngsten der Ravensburg Razorbacks fulminant in ihre erste Saison. Mit etwas Glück lösen Sie sogar noch das Ticket für das Finalturnier am 14.11.2015 in Schwäbisch Hall.

Die jüngsten Razorbacks stehen der erfolgreichen Bundesliga-Mannschaft der Herren in nichts nach. In ihrer ersten Saison überhaupt legten die Spieler zwischen 10 und 13 Jahren los wie die Feuerwehr und überrannten die Gegner gnadenlos. Anders als die U17, die U19 und die erste Mannschaft, spielt die U13 die Trendsportart American Football ohne Körperkontakt. Beim sogenannten Flag-Football tragen die Spieler keine Ausrüstung, sondern einen Gürtel, an dem links und rechts eine Flagge befestigt ist. Die Verteidigung muss den Ballträger stoppen, indem eine seiner Flaggen abgezogen wird. Diese körperlose Variante des American Football steht dem Tackle-Football allerdings, was die Attraktivität der Spiels angeht, in nichts nach. Auch hier zählen Taktik und der perfekte Einsatz jedes Spielers auf seiner Position.

Im ersten Spiel des Turniers trafen die Razorbacks auf das Team aus Ludwigsburg. Gleich zu Beginn gab es hier einen kleinen Schockmoment für die jungen TSB-Footballer. Denn beim ersten Pass landete der Ball bei einem Gegenspieler. Die Bulldogs konnten allerdings die Interception nicht in Punkte umwandeln und schon beim nächsten Ballbesitz lief es deutlich besser für die Footballer aus Oberschwaben. Running Back Edi Miller war für die Verteidiger der Bulldogs nicht zu stoppen und mit einem 60-Yards-Lauf konnten die Razorbacks Ihre ersten Punkte einfahren. In dieser Liga war es nämlich das erste Spiel für die Ravensburger überhaupt. Edi Miller legte im Bulldogs-Spiel einen weiteren Touchdown als Runningback nach und konnte als Linebacker zudem eine Interception für einen Touchdown in die Endzone von Ludwigsburg tragen. Da die Bulldogs keine Punkte erzielen konnten endete das Spiel somit mit 18:0.

Auch im zweiten Spiel lief es sehr gut für die Ravensburger Flag-Mannschaft. Die Highlanders aus Heidenheim bleiben zwar nicht punktlos, aber die Defense um Kapitän Kevin Beviz spielte sehr konzentriert und ließ die Gegner insgesamt kaum ins Spiel kommen. Auf Ravensburger Seite sorgte erneut Edi Miller für Punkte, aber auch Slotback Maxi Holzer steuerte zwei Touchdowns zum Sieg bei. Quaterback Paul Pfeiffer erlief zwei Two Point Conversions zum 22:6 Endstand. Beim letzten Spiel des Tages gegen den Gastgeber aus Freiburg lief es dann aber leider nicht so gut. Zu oft verpasste es die Defense, die Flaggen der Freiburger Ballträger zu ziehen und die Offense musste zu oft ohne nennenswerten Raumgewinn das Feld verlassen. So mussten sich die Razorbacks am Ende deutlich mit 0:28 geschlagen geben.

Trotz des kleinen Dämpfers war der Spieltag für die jungen Razorbacks sehr erfolgreich und für ein Debüt absolut sehenswert. Ob man nun aber gleich den ganz großen Wurf gelandet hat und am 14.11.2015 in Schwäbisch Hall an der Finalrunde teilnimmt, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch offen. Durch eine weitere Gruppe in der Vorrunde wurde das Teilnehmerfeld für die Finalrunde auf den Gruppenersten reduziert, um den Rahmen der Endspiele nicht zu sprengen. Ob die Ravensburger und die anderen Zweitplatzierten nun aufgrund der entstandenen Verwirrung doch teilnehmen dürfen, entscheidet sich in den nächsten Tagen. Jugend-Headcoach Matthias Pfeiffer ist so oder so sehr zufrieden mit der Leistung der Jüngsten aus der Razorbacks-Familie. Er ist zuversichtlich, dass man in der Finalrunde ein ernstzunehmender Gegner wäre und – sollte es mit der Teilnahme nicht klappen – im nächsten Jahr mit noch mehr Ehrgeiz an die ganze Sache herangehen wird.