Ravensburg Razorbacks

Razorbacks-U17 weiterhin erfolgreich

Die U17 der Ravensburg Razorbacks fährt am zweiten Spieltag einen Sieg und ein Unentschieden in Kornwestheim ein. Der zweite Auftritt der Razorbacks-U17 in der Jugendlandesliga war insbesondere beim Spiel gegen die Freiburg Sacristans überzeugender als noch in der Vorwoche. Die Defense unter der Leitung von Nationalspieler Niklas Herrmann bewahrte sich das ganze Spiel hindurch eine weiße Weste und ließ keinerlei Punkte der Breisgauer zu. Der Angriff der Ravensburger konnte ebenfalls keine Punkte einfahren und so trennten sich die Mannschaften unentschieden. Für die Ravensburg Razorbacks war das Unentschieden dennoch ein Erfolg. In der Vorwoche mussten die Oberschwaben mit einer deutlichen Niederlage gegen die Sacristans das Spielfeld verlassen.

Das zweite Spiel des Turniertags gegen die Ostalb Highlanders aus Heidenheim konnten die Razorbacks im Anschluss mit 14:6 gewinnen. Die erste Halbzeit verlief dabei ganz im Sinne der Ravensburger Trainer. Zuerst lief Valdrin Hoti beim Kick-Off Return mit dem Ball bis fast in die Endzone der Heidenheimer und erzielte nur einen Spielzug später die ersten Punkte des Spiels für die TSB-Footballer. Die Defense setzte ihre starke Leistung aus dem ersten Spiel fort und brachte das Ballrecht nach nur wenigen Spielzügen zurück auf Ravensburger Seite. Nachwuchs-Quaterback Paul Pfeiffer dankte es durch einen weiteren Lauf zum Touchdown und dem erfolgreichen Pass auf Patrick Schlenker bei der Two-Point-Conversion. Leider verloren die Razorbacks nach diesen Punkten den Faden im Spiel. Die Highlanders kamen nach der Pause in Ballbesitz und ließen sich bis drei Minuten vor Spielende nicht mehr davon trennen. Langsam aber sicher bewegten sich die Heidenheimer auf die Endzone der Razorbacks zu. Die Defense fand kein adäquates Mittel um den Drive der Highlanders zu stoppen und hielt diesen zudem noch mit ein paar Strafen am Leben. Kurz vor Ende konnten die Heidenheimer dann tatsächlich auch einen Touchdown zum Endstand der Partie von 14:6 erzielen. In den beiden anderen Partien des Tages konnten die Kornwestheim Cougars als Gastgeber ebenfalls das Team aus Heidenheim schlagen, unterlagen aber den Sacristans aus Freiburg.

Line-Coach Dominik Johann ist trotz des durchwachsenen Spiels gegen die Highlanders zufrieden mit dem Verlauf des Spieltages: „Wir haben das zweite Spiel vermutlich nach dem stärkeren Auftritt gegen Freiburg etwas auf die leichte Schulter genommen und entsprechend nicht so überzeugend gespielt. Wichtig wird es sein, dass wir zum Spiel gegen die Tübingen Red Knights bei unserem Heimturnier am 09.10.2016 wieder zu unseren Stärken zurückfinden.“ Die Tübingen Red Knights hatten in Kornwestheim spielfrei, konnten aber bei ihrem Heimturnier bereits Freiburg schlagen und sind deshalb auch als starkes Team der Liga einzustufen.