Razorbacks- U17 siegt beim Heimturnier

By johannes

October 13, 2016

Am vergangenen Sonntag waren die Ravensburg Razorbacks Ausrichter des U17-Landesliga-Turniertages auf dem Kunstrasenplatz des TSB Ravensburg. Vor 100 Zuschauern mussten die Nachwuchs-Footballer der Razorbacks sich dem Liga-Erstplatzierten aus Tübingen klar mit 34:8 geschlagen geben, konnten aber einen 14:0-Erfolg gegen die Mannschaft aus Heidenheim feiern.

Gleich zu Beginn des Spiels gegen die Tübingen Red Knights mussten die oberschwäbischen Footballer einen Rückschlag hinnehmen, denn der Kickoff zur Eröffnung des Spiels wurde von den Gästen gleich in die Endzone der Razorbacks zurückgetragen. Auch die nachfolgenden Angriffsversuche der Razorbacks verliefen wenig glücklich und so musste die Defense um die Captains Lucas Walk und Lennart Präger immer wieder in der eigenen Hälfte aufs Feld um weitere Punkte für Tübingen zu verhindern. Dies gelang auch bis auf einen weiteren Touchdown in der ersten Hälfte. Nach der Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Spiel, das von stark aufspielenden Red Knights und einigen individuellen Fehlern der Razorbacks geprägt war. So konnten die Tübinger ihre Führung weiter ausbauen, bis Mitte der zweiten Hälfte Marco Roller ebenfalls bei einem Kick Off alle Verteidiger der Gäste stehen ließ und den Anschluss-Touchdown erzielte. Die Two-Point Conversion erlief Runningback Kacper Hellsztein von der Drei-Yard-Linie. Auch wenn Linebacker Theo Bamberger im weiteren Verlauf noch einen Pass bei einer Two-Point Conversion abfangen und bis in die gegnerische Hälfte retournieren konnte, war aber für die Razorbacks in diesem Spiel nicht mehr drin und so verteidigten die Gäste Ihre Führung bis zum Schluss bei einem Endergebnis von 8:34.

Im weiteren Turnierverlauf gewannen dann die Freiburg Sacristans gegen die ebenfalls angereisten Ostalb Highlanders und unterlagen, wie schon die Razorbacks, den Tübingen Red Knights mit 3:14.

Im letzten Spiel des Turniertages trafen die jungen Razorbacks auf die Ostalb Highlanders. Die Defense begann sehr stark und brachte gleich im ersten Angriffsversuch der Heidenheimer das Ballrecht in günstiger Feldposition in die Reihen der Razorbacks zurück. Die Offense ließ sich nun nicht lange bitten und Runningback Max Knörle erlief mit seinem Run von der 12-Yardlinie den ersten Touchdown gegen die Highlanders. Die Two-Point Conversion misslang, die zwei Punkte wurden aber von der Ravensburger Defense nachgeliefert, denn im nachfolgenden Drive der Gäste konnten die Verteidiger aus Ravensburg die Heidenheimer weit zurückdrängen und einen Safety erzwingen. Darüber hinaus hielt die Defense die Gäste aus Heidenheim auch weiter punktlos. Nachdem die Offense der Oberschwaben ihren verlorenen Rhythmus wieder gefunden hatte, legte Slotback Marco Roller nochmal für die Razorbacks nach. Zunächst konnte er einen Handoff seines Quaterbacks Paul Pfeiffer 40 Yards über das Feld tragen und wenige Spielzüge später auch den vorbereiteten Touchdown selber verwandeln. Die Extrapunkte misslangen. In der zweiten Halbzeit passierte dann punktemäßig nichts mehr und so trennten sich die Kontrahenten mit einem 14:0 aus Sicht der Razorbacks.

Runningback-Coach Pascal Herpel war zufrieden mit der Leistung des Teams. „Gegen Tübingen haben wir uns nicht so gut verkauft. Man muss aber auch sehen, dass wir noch sehr viele junge Spieler im Team haben, die zum Teil ihre erste Saison in Ausrüstung spielen. Wenn die Spieler weiterhin im Training an sich arbeiten, können wir noch einiges an Potential abrufen“. Schon am kommenden Wochenende geht es für die Razorbacks zu ihrem vierten und letzten Turniertag nach Heidenheim. Hier werden sie nochmal auf Tübingen treffen und auf die Spielgemeinschaft der Kornwestheim Cougars / Stuttgart Silver Arrows. Hier hoffen die Razorbacks die Saison zu einem erfolgreichen Abschluss bringen zu können.