Razorbacks sind ungeschlagener Meister

By johannes

July 26, 2015

Es ist geschafft. Die Ravensburg Razorbacks haben am gestrigen Samstag im zehnten und letzten Saisonspiel den zehnten Sieg eingefahren. Damit sind die TSB-Footballer ungeschlagener Meister der Regionalliga Mitte. Im erneut ausverkauften Lindenhofstadion waren die angereisten Trier Stampers chancenlos und unterlagen mit 43:0 gegen die Oberschwaben.

Der “Super-Sport-Samstag“ startete bereits um 11 Uhr im Lindenhofstadion in Weingarten. Die U19 der Razorbacks empfing die Freiburg Sacristans, den direkten Konkurrenten um den zweiten Tabellenplatz der Jugend-Regionalliga. In einem packenden Spiel vor heimischer Kulisse spielten die Teams 14:14 unentschieden. Dadurch sichern sich die Ravensburger Jugendspieler im Aufstiegsjahr den Titel des Vizemeisters. Jugend-Headcoach Matthias Pfeiffer ist mit dem Abschneiden sehr zufrieden: „Mit diesem Erfolg hatte vor der Saison keiner gerechnet. Den zweiten Tabellenplatz haben wir uns hart erarbeitet. Die Spieler haben die Leistung stetig verbessert. Das ist auch meiner Coaching-Crew zu verdanken.” Ab nächstem Jahr werden sieben U19-Spieler den Sprung in die erste Mannschaft machen.

Nach der Pre-Game-Show mit Live-Musik der lokalen Jugendband “Hold US“, liefen die vorzeitigen Meister aus Oberschwaben zum letzten Saisonspiel in die neue Heimspielstätte in Weingarten ein. Angeführt wurden sie von den Bergfest Trommlern und den Cheerleadern der “Blue Stars“. Bereits in den ersten Spielminuten schlugen die Razorbacks hart zu und schüchterten so den Gegner ein. Die Offensive arbeitete sich Yard für Yard in Richtung Endzone und kürte den Angriff mit einem Touchdown des Spielmachers Garret Colao. Sascha Brändle erhöhte mit dem Zusatzkick auf 7:0. Der darauffolgende Trierer Angriff endete mit der ersten missglückten Ballübergabe und so war Ravensburg wieder am Zug. Ein paar Augenblicke später stand Wide-Receiver Michael Mayer in der Endzone und fing den Touchdown-Pass. Dann begann die Stunde der Ravensburger Defense. Harte Tackles, eroberte freie Bälle, Quarterback-Sacks und keine Gnade für den Angriff der Gäste. Die Lineman um Dominik Johann, die Linebacker um Sascha Brändle und das Defensive Backfield um Jeremy Stewart zeigten eindrucksvoll, warum sie die mit Abstand beste Defense der ganzen Liga sind. Die Sportweisheit „Offense wins games, defense wins championships“ trifft bei den Oberschwaben in der Saison 2015 zu. Weitere Punkte von Colao, Mayer und Brändle erhöhten zum 36:0-Halbzeitstand. Mayer erzielte damit seinen 17. Touchdown in der Saison 2015 und ist damit der effektivste Passempfänger der Liga.

In der Halbzeit-Show begleiteten die Bergfest-Trommler Moderator Sven Rautenberg auf das Feld und zum Interview mit Headcoach Thomas Miller, der sich verständlicherweise sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft zeigte. Danach stellten sich die Baseballer der Ravensburg Leprechauns vor und luden die Zuschauer in den extra aufgebauten Battingcage ein. Hier konnte jeder sein Glück am Baseball-Schläger versuchen.

In der zweiten Halbzeit ließen es sie Razorbacks ruhiger angehen und Spielmacher Colao erhöhte im dritten Viertel auf den Endstand von 43:0. Die Trier Stampers steigen nach dieser Niederlage mit Kaiserslautern und Freiburg aus der Regionalliga ab. Direkt nach dem Abpfiff feierten die Razorbacks gemeinsam mit den 700 Zuschauern die Meisterschaft. Hauptsponsor Egon Schrezenmaier überreichte die Medaillen und Ligaobmann André Kröger den Pokal. Zudem präsentierte er das Ergebnis der Publikumswahl. Trainer des Jahres 2015 wurde Michael Anderl von den Gießen Golden Dragons und MVP (Most Valuable Player) wurde Ravensburgs Quarterback Garret Colao. „Ich bin unheimlich stolz auf das gesamte Team. Die beeindruckenden Einzelleistungen von beispielsweise Garret Colao, Michael Mayer, Jeremy Stewart, Kevin Kienzle und Sascha Brändle wären nicht möglich ohne die Mannschaft. Und der Fakt, dass in Ravensburg das Kollektiv der Star und Siegesgarant ist, macht mich sehr zuversichtlich für die Saison 2016.“, so Razorbacks-Chef Frank Kienzle nach dem Spiel. Ob die Razorbacks im September in die Play-offs gegen den Tabellenzweiten aus der Regionalliga Süd um den Aufstieg spielen oder direkt Teil der GFL2 werden, entscheidet sich kommende Woche.