Gewitter stoppt GFL2-Team der Razorbacks

Spiel der Ravensburger in der German-Football-League 2 Süd gegen Wiesbaden wird abgebrochen

*** Foto: Florian Wolf ***

Die Ravensburg Razorbacks hatten sich am Samstag in der German-Football-League 2 Süd gegen die Wiesbaden Phantoms viel vorgenommen. Die American Footballer des TSB Ravensburg wollten die Tabellenführung in der zweithöchsten deutschen Spielklasse sichern. Doch wegen eines Gewitters wurde das Spiel erst unterbrochen und später abgebrochen.

Die Schiedsrichter konnten die Sicherheit der Spieler aufgrund der zahlreichen Blitze in unmittelbarer Nähe nicht mehr gewährleisten. „Die Sicherheit geht vor, ich kann die Entscheidung verstehen“, meinte der Razorbacks-Abteilungsleiter Frank Kienzle. Vor Jahren hatte Kienzle miterlebt, wie bei einem Blitzeinschlag in Biberach mehrere Sportler verletzt worden sind.

Nachholtermin im September

Das Spiel zwischen den Ravensburgern und dem aktuellen Tabellenvierten der GFL 2 Süd, den Wiesbaden Phantoms, wird am 9. oder 10. September nachgeholt. Das ist eine Woche nach dem eigentlichen Saisonende der Razorbacks. „Wir werden mit den Wiesbadenern sprechen und schauen, welcher Termin besser passt“, sagte Kienzle. „Für unseren Gegner ist es natürlich blöd gelaufen, da er jetzt zusätzliche Kosten für die erneute Fahrt zu uns hat.“ Aber auch für die Ravensburger ist es ein Mehraufwand, denn die ehrenamtlichen Helfer des Vereins müssen ein weiteres Heimspiel organisieren.

Schneller Touchdown von Benson

Für das Heimspiel am Samstag im Weingartener Lindenhofstadion war eigentlich alles gerichtet. Aus sportlicher Sicht war es zunächst äußerst zuversichtlich losgegangen. Die Phantoms hatten den Kick-off, mit dem ersten Spielzug ihrer Offensive kamen die Razorbacks bereits nach wenigen Sekunden zum ersten Touchdown. Quarterback Will Benson hatte an der eigenen 30-Yard-Linie eine Ballübergabe ab Lennies McFerren angetäuscht, war dann aber selbst gelaufen. Die Wiesbadener waren davon ganz offensichtlich überrascht, Benson nutzte den Platz und lief über 70 Yards in die gegnerische Endzone zum 6:0. Ravensburgs Patrick Reinisch erhöhte mit dem Zusatzkick auf 7:0.

Eine Stunde Unterbrechung

Wiesbaden kam in der Folge in Ballbesitz, doch nach wenigen Spielzügen unterbrachen die Schiedsrichter die Partie wegen des drohenden Gewitters. Beide Mannschaften verließen das Spielfeld und warteten. Die Regeln im American Football besagen, dass die Wartezeit maximal eine Stunde betragen darf, sonst wird die Partie abgebrochen. Nach knapp einer Stunde durften beide Teams wieder zum warmmachen aufs Feld kommen – nach etwas mehr als einer Stunde ging es tatsächlich weiter. Doch weiterhin blitzte es rund ums Lindenhofstadion, weshalb der Hauptschiedsrichter kurz darauf erklärte: „Unter diesen Umständen können wir nicht weiterspielen.“

Freikarten für Zuschauer

Mittlerweile hatten die Razorbacks vorgesorgt – am Ausgang gab es für jeden Zuschauer eine Freikarte für eines der weiteren Heimspiele der GFL-2-Saison. Zunächst gehen die Ravensburger in eine zweiwöchige Spielpause, ehe am 29. Juli die Partie bei den Nürnberg Rams ansteht. Bereits eine Woche später kommt es in Weingarten zum Rückspiel gegen die Rams, die Partie am Samstag, 5. August, beginnt um 19 Uhr. Danach spielen die Razorbacks noch zweimal gegen die Gießen Golden Dragons, dann geht es zu den Kirchdorf Wildcats, ehe die am Samstag abgebrochene Partie gegen die Wiesbaden Phantoms die Saison beschließt. „Schade, dass es abgebrochen wurde“, sagte Kienzle. „Denn wir waren gut drauf.“

Quelle: schwaebische.de

Fotos: Florian Wolf (das Nutzungsrecht für die Bilder kann käuflich erworben werden, eine anderweitige Nutzung ist nicht gestattet)

Um immer aktuell und ausführlich über die Ravensburg Razorbacks informiert zu sein, empfehlen wir ein Abo der Schwäbischen Zeitung. Mehr Infos hier.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken