USA-Blog – Day 2 “GO BLUE”

Unser zweiter Tag in den USA stand voll im Zeichen der Michigan Wolverines

Big Blue
Big Blue

Trotz der langen Anreise am Tag zuvor, waren wir am Samstag alle früh wach und konnten es kaum erwarten, uns auf den Weg ins Stadium zu machen. Zunächst gab es aber ein amerikanisches Frühstück: tons of bacon and eggs! Nach einem Einkaufsbummel ging es dann auch schon zum Tailgating. Wieder war uns dabei Frank Kienzles Familie behilflich. Nur wenige Meter vom Michigan Stadium entfernt konnten wir bei Verwandten das Auto abstellen und uns bei Bier und Snacks auf das Spiel einstimmen. Wir waren dabei aber nicht die Einzigen. In der gesamten Ortschaft gab es in den Vorgärten und auf den Parkplätzen Partys in den Farben der Wolverines. Siebenmal im Jahr steht Ann Arbor Kopf, wenn Michigan ein Heimspiel hat. Nicht nur direkt in der Nähe des Stadiums, sondern überall wo man hinkommt tragen die Leute Fanartikel ihres Teams.

RR Coaches go Blue
RR Coaches go Blue

Bevor wir das beeindruckende Stadion betraten, mussten wir uns natürlich auch als Michigan Fans outen und uns entsprechend mit T-Shirts, Kappen und Pullis eindecken. Bis auf Coach James, der für die Northwestern Wildcats war und auch überzeugt war, dass diese das Spiel gewinnen würden. Er sollte eines Besseren belehrt werden… 😉 Als wir ins Stadion kamen, waren wir von den Menschenmassen und der tollen Atmosphäre begeistert. Wo man hinsah dominierten die Farben Gelb und Blau.

Michigan Stadium
Michigan Stadium

Angeheizt von der Marchingband und den Cheerleadern, machten die Fans dann auch schon vor dem Spiel richtig Stimmung. Das sorgte bei uns schon für eine Gänsehaut und als das Spiel losging wurde das Gefühl nach den ersten Plays noch verstärkt (außer bei James, der mit jedem Spielzug immer ruhiger wurde). Michigan war von Beginn an absolut dominant, trug den ersten Kickoff direkt in die Endzone zurück und nachdem sie Northwestern schnell stoppen konnten, machten sie wenige Plaqys später den zweiten Touchdown. Nach wenigen Sekunden führten die Wolverines also mit 14:0 und leider hatten die Wildcats auch im weiteren Verlauf nicht viel entgegen zu setzen, so dass das Spiel sehr einseitig verlief. Trotzdem war es toll die Stimmung im Stadion mit zu erleben und als kurz vor Spielende die Zuschauerzahl bekannt gegeben wurde, sorgte das bei uns für einen weiteren Schauer.

 IMG_0652

Das Spiel endete 38:0 für Michigan und insgesamt war es ein toller Tag für uns alle. Spätestens nach einem tollen Abendessen bei Tante Luise und 1- 2 Bier hatte James die Niederlage der Wildcats vergessen und wir schauten uns gemeinsam noch das Spiel  Michigan State gegen Rutgers University im Fernsehen an.

 

USA-Blog – Day 1 …ein sehr langer Tag…

Hallo liebe Razorbacks Family. Wie versprochen berichten wir Euch ab jetzt regelmäßig von unseren Erlebnissen in den Staaten. Vom ersten Tag gibt es nicht viel zu berichten, außer dass er sehr lange war. Am Freitag morgen haben wir uns um 2:00 Uhr getroffen um zusammen zum Flughafen München zu fahren. Ca. 26 Std. später sind wir an unserem ersten Ziel in der Nähe von Detroit angekommen!

Car
The car for the next couple of days!

Von München sind wir zunächst nach Madrid geflogen und von dort weiter nach Chicago. Mit dem Leihwagen sind wir dann mitten durch Chicago gefahren, vorbei an den imposanten Gebäuden der Chicagoer Skyline. Weiter ging es durch Indiana bis Michigan, wo wir bei Frank Kienzles Tante Luise die nächsten drei Tage untergebracht sind. Vielen Dank an dieser Stelle an Luise Kienzle!

Coaches in the USA
Coaches in the USA

Wir sind erschöpft und gehen ziemlich bald ins Bett, aber wir sind auch sehr zufrieden und freuen uns auf die nächsten Tage. Besonders James Bryant fühlt sich richtig wohl seit wir in seinem Heimatland angekommen sind, denn er hat mit allen weiblichen Serviceangestellten geflirtet, die uns im Flughafen, bei der Autovermietung, usw. begegnet sind. 😉

USA-Blog – Razorbacks Coaches in Amerika

Nach über einem Jahr Vorbereitung geht unser Trip in die Vereinigten Staaten endlich los. Am Freitag fliegen wir (Abteilungsleiter Frank Kienzle, Coach Thomas Miller, Coach James Bryant und Coach Leo Grenz) nach Chicago, von wo aus wir mit einem Mietwagen unser erstes Ziel – Detroit – ansteuern.

Reiseroute
Reiseroute

In Detroit, werden wir uns das NFL-Spiel der Lions gegen die Arizona Cardinals anschauen und natürlich werden wir auch das legendäre Michigan Stadium besuchen, wenn die Michigan Wolverines gegen die Northwestern Wildcats antreten. Im weiteren Verlauf unserer Reise geht es zunächst zurück nach Chicago, um dort Coach John „Gilly“ Gilligan, das neuste Mitglied unserer Coaching Crew, zu treffen. Eventuell werden wir uns dann auch den ein oder anderen Spieler anschauen, den wir vielleicht für die nächste Saison verpflichten könnten.

Am Mittwoch machen wir uns auf den Weg zur Graceland University nach Lamoni Iowa. Die Coaching Crew der Universität hat uns eingeladen, hautnah dabei zu sein wenn sich ihr Footballteam, die Yellowjackets, auf das Spiel gegen die Grand View Vikings aus Des Moines, Iowa, vorbereiten. Wir dürfen bei allen Trainingseinheiten, Videoanalysen, Coaches- und Teammeetings dabei sein, um direkt zu erleben wie eine Coaching Crew in einer professionell strukturierten Liga wie der NAIA Division I arbeitet. Natürlich werden wir auch das Spiel ansehen und an den Homecoming Feierlichkeiten teilnehmen, die an diesem Wochenende an der Graceland University stattfinden. Auch bei der Nachbereitung des Spiels am Montag werden wir dabei sein, bevor wir am 20.10. wieder nach Chicago aufbrechen, um den Heimflug anzutreten.

Diese großartige Gelegenheit verdanken wir John Lysinger, der 2009 die Razorbacks in der Offensive Line als Coach und Spieler unterstützt hat und mit uns die Meisterschaft in der Oberliga Baden-Württemberg gewonnen hat. John, der in Graceland studiert und gespielt hat, war uns immer bei der Suche nach neuen amerikanischen Spielern behilflich und hat uns einige Kontakte zu Trainern vermittelt. Er selbst war später auch Coach an der Graceland University und hat unseren Besuch dort in die Wege geleitet.

Wir werden regelmäßig in diesem Blog von unseren Erlebnissen in den USA berichten und hoffen, dass wir viele neue Erfahrungen machen und viel von den Coaches dort lernen um das Programm der Razorbacks weiter zu verbessern.