Großes Rahmenprogramm beim Heimspiel gegen Ingolstadt

<img class=" wp-image-3995 alignright" src="http://ravensburg-razorbacks.de/wp-content/uploads/2016/06/2016_06_05_rr_wildcats_sebi_pics_140_min_1-300×200.jpg" alt="2016_06_05_rr_wildcats_sebi_pics_140_min_1" width="348" height="232" srcset="http://ravensburg-razorbacks.de/wp-content/uploads/2016/06/2016_06_05_rr_wildcats_sebi_pics_140_min_1-300×200 Web Site.jpg 300w, http://ravensburg-razorbacks.de/wp-content/uploads/2016/06/2016_06_05_rr_wildcats_sebi_pics_140_min_1-768×512.jpg 768w, http://ravensburg-razorbacks.de/wp-content/uploads/2016/06/2016_06_05_rr_wildcats_sebi_pics_140_min_1-1024×683.jpg 1024w, http://ravensburg-razorbacks.de/wp-content/uploads/2016/06/2016_06_05_rr_wildcats_sebi_pics_140_min_1.jpg 1200w” sizes=”(max-width: 348px) 100vw, 348px” />Am Sonntag, den 19.06. erwarten die Ravensburg Razorbacks das Team der Ingolstadt Dukes zum Heimspiel in der German Football League 2 (GFL2). Nach der herben Niederlage in Kirchdorf am vergangenen Wochenende, treffen die TSB-Footballer nun auf die nächste Top-Mannschaft der Liga. Neben den Kirchdorf Wildcats haben auch die Ingolstadt Dukes den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu ihrem klaren Ziel ausgerufen. Bis auf die Langzeitverletzten und Leon Schiffmann und Rolf Kienzle ist das Team der Razorbacks ist fit und einsatzbereit. „Meine Mannschaft und die Vereinsführung haben die richtigen Schlüsse aus der Klatsche in Kirchdorf gezogen. Statt den Kopf in den Sand zu stecken, blicken alle voller Tatendrang auf die verbleibenden 10 Spiele in der Liga. Und genau mit dieser Einstellung werden wir den Klassenerhalt schaffen“, ist sich Headcoach Thomas Miller sicher. Am vergangenen Montag hat das Management nach einer Krisensitzung die Suche nach einem weiteren Defensive Back für die laufende Spielzeit verkündet.

Das Publikum im Lindenhofstadion kann sich am Sonntag ab 13 Uhr zudem auf ein großes Rahmenprogramm freuen. Neben den Cheerleadern und den US-Cars, spielt die Liveband „HoTTube“ und der Rock ‘n‘ Roll Club Friedrichshafen wird mit einer Tanzshow begeistern. Sofern das Wetter mitspielt, wird kurz vor Spielbeginn der Ball spektakulär von Fallschirmspringern in Stadion geflogen. Der Eintritt kostet 5 € pro Person und Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Die Ravensburg Razorbacks bitten die Zuschauer aufgrund der Verkehrs- und Parkplatzsituation rechtzeitig anzureisen und die ausgewiesenen Parkplätze zu nutzen. Sobald diese voll sind, können die Parkplätze der Schulen und der Festplatz genutzt werden. Entlang der Ettishofer Straße und des Öschwegs gibt es keine Parkmöglichkeiten.

U19 holt den zweiten Saisonsieg in Karlsruhe

U19 Sieg gegen KA 1Die U19 der Ravensburg Razorbacks haben am vergangenen Wochenende einen ungefährdeten 33:10-Sieg gegen die Badener Greifs aus Karlsruhe eingefahren. Mit dem zweiten Saisonsieg stehen die Nachwuchs-Footballer des TSB Ravensburg nun auf einem komfortablen Platz in der Jugend-Regionalliga.

Die Razorbacks brauchten eine Weile, bis sie nach der langen Busfahrt ins Spiel faden. Deshalb waren es auch die Greifs, die mit einem geblockten Punt in die Endzone der Razorbacks die ersten Punkte des Spiels in Form eines Safetys machten. Gianni Mazziotta konnte zunächst mit seinem ersten von drei Touchdowns in diesem Spiel die Führung für die Razorbacks zurückholen. Die Greifs konterten aber nochmals mit einem Touchdown und anschließender Two Point Conversion zum zwischenzeitlichen 7:10 aus Sicht der Razorbacks. Danach war die Defense der Ravensburger um Captain Lucas Walk hellwach. Linebacker Markus Walser untermalte mit einem Sack, einer Fumble Recovery und einer Interception das insgesamt gute Spiel der Defense, die keine weiteren Punkte für Karlsruhe zuließ. In der Statistik verewigen sich neben Gianni Mazziotta mit den erwähnten drei Touchdowns auch Slotback Alex Cernysov mit einem gefangenen Touchdown-Pass und Quarterback Max Pfeiffer mit einem Run durch die Mitte in die Endzone. Die Extrapunkte erledigte Pascal Beck und so konnten die Razorbacks einen letztendlich ungefährdeten 33:10 Sieg und zwei Punkte nach Ravensburg holen.

“Wir können mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein”, sagte Defense Coordinator Oliver Billstein nach dem Spiel. “Es war unnötig, dass wir den Anfang des Spiels verschlafen haben und erst Richtung zweiter Halbzeit so richtig ins Spiel gefunden haben”, so Billstein weiter. Die jungen Footballer des TSB Ravensburg haben jetzt zwei Wochen Zeit sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Dann sind die Badener Greifs zum Rückspiel zu Gast in Ravensburg. Das Spiel findet unter dem Motto “Tag der Talente” nach dem Flag-Football Finale der Flagliga B Baden-Württemberg auf dem Kunstrasenplatz des TSB Ravensburg statt. Für das Flag-Finale, bei dem die besten sechs Team der Flagliga B um die Meisterschaft kämpfen, haben die Razorbacks auch sehr gute Karten, eine entscheidende Rolle zu spielen.

 

Herbe Niederlage gegen Kirchdorf

2016_06_05_rr_wildcats_sebi_pics_163_min_1Es wurde nichts aus dem erhofften Wunder beim Rückspiel gegen die Kirchdorf Wildcats. Der Tabellenführer der GFL2 Süd dominierte im heimischen Stadion und ließ den Ravensburg Razorbacks vor 500 Zuschauern keine Chance. Der Endstand von 76:7 zeigte nicht nur den Unterschied zwischen dem Favoriten der Liga und dem Aufsteiger aus Oberschwaben. Das Ergebnis war zudem eine der höchsten Niederlagen in der Geschichte der TSB-Footballer.

Ohne den mit einer Lebensmittelvergiftung ausgefallenen Starting Quarterback Andrew Hill reisten die Razorbacks zudem ohne die Leistungsträger Michael Mayer und Andreas Lo Meo (beide verletzt) nach Bayern. Im Gegensatz zum Hinspiel am vergangenen Sonntag im Lindenhofstadion, fand das Spiel am heutigen Samstag zu keiner Zeit auf Augenhöhe statt. Das Team um Razorbacks-Headcoach Thomas Miller konnte keine entscheidenden Akzente setzen. “Heute haben wir verdient verloren, da wir keine Antworten auf die Spielzüge der Wildcats wussten. Die Höhe der Niederlage ist für mich dabei nicht entscheidend, da wir im letzten Viertel, als das Spiel bereits verloren war, unseren Spielern von der Bank eine Chance gegeben haben”, so Miller. Zu allem Übel verletzten sich fünf Ravensburger Spieler, darunter auch Top-Scorer Mike McNulty. “Wir gehen davon aus, dass alle heute verletzten Spieler und auch Andrew Hill bereits am nächsten Sonntag gegen Ingolstadt wieder auf dem Platz stehen werden”, versichert Miller jedoch. Das Management der Razorbacks trifft sich am Montag um mit etwas Abstand die Niederlage und die aktuelle Situation in der Liga zu analysieren und gegebenenfalls entsprechend zu reagieren.

Am Sonntag, den 19. Juni erwarten die Razorbacks die Ingolstadt Dukes im Lindenhofstadion. Die Pre-Game-Show mit Fallschirmspringern, Cheerleadern, US-Cars, einer Tanzgruppe und Live-Musik von HoTTube startet um 13 Uhr. Das Spiel beginnt um 15 Uhr.

Niederlage gegen den Tabellenführer der GFL2

RR vs KW 2Die Ravensburg Razorbacks haben am Sonntag im Lindenhofstadion in Weingarten mit 32:59 gegen den Tabellenführer der GFL2 verloren. Gegen die Gäste der Kirchdorf Wildcats reichten zwei starke Viertel letztlich nicht aus.

Bei idealem Football-Wetter und dem Rahmenprogramm mit Fanfarenzug, Live-Musik, Cheerleadern, US-Cars und Modellflugshow, strömten über 1.300 Zuschauer ins Weingartener Lindenhofstadtion. Diese sahen starke erste Spielszenen der TSB-Footballer, die durch Michael McNulty in Führung gingen. Bereits kurze Zeit später passte der Ravensburger Quarterback Andrew Hill den Ball in die Endzone zum 14:0. Die Gäste aus Bayern fanden nun immer besser ins Spiel und ihr NFL-erfahrener Wide Receiver Alex Gillett zeigte eins ums andere Mal seine Stärke. Zur Halbzeit stand es bereits 20:38 für die Wildcats. Die Halbzeitansprache von Headcoach Thomas Miller zeigte Wirkung bei den Oberschwaben. Zwar mussten die Gastgeber zunächst einen weiteren Touchdown hinnehmen, doch Quarterback Hill legte mit zwei spektakulären Läufen in die Endzone zum 32:46 nach. Die Razorbacks konnten das Momentum nicht mit ins das letzte Viertel nehmen. So stand es am Ende 32:59. „Wir haben streckenweise richtig guten Football gegen das vermeintlich stärkste Team der 2. Bundesliga gezeigt. Doch wenn wir nicht gegen den Abstieg spielen wollen, wäre ein Sieg beim Rückspiel nächste Woche in der Inn-Energie Arena hilfreich“, so Miller direkt nach dem Spiel. Razorbacks-Chef Frank Kienzle ergänzt: „Wenn wir uns noch mehr auf unsere Stärken besinnen und die individuellen Fehler in der Defense abstellen, haben wir in Kirchdorf eine realistische Chance.“

Das nächste Heimspiel der Ravensburg Razorbacks findet am 19. Juni gegen die Ingolstadt Dukes statt. Das Rahmenprogramm startet um 13 Uhr, das Spiel beginnt um 15 Uhr.

Erfolg für die Jugendmannschaften der Ravensburg Razorbacks

U19 in WeinheimAm zurückliegenden Sonntag hatten zwei Jugendmannschaften der Ravensburg Razorbacks einen Einsatz. Die U19 musste zu ihrem ersten Saisonspiel der Jugend-Regionalliga nach Weinheim, die U15 spielte ihr zweites Turnier der Flagliga B in Heilbronn. Beide Teams konnten mit Siegen zurück nach Oberschwaben fahren.

 

Die U19 der Razorbacks hatte am zurückliegenden Wochenende ihre längste Reise zu einem Auswärtsspiel in diesem Jahr. Es ging nach Weinheim. Nach drei abgesagten Spielen war das Team heiß darauf endlich in die Saison zu starten. Trotz eines angekündigten Gewitters konnte das Spiel ausgetragen werden. Der Start war alles andere als ideal für die TSB-Footballer. So gab die Offense im ersten Drive den Ball an der eigenen zwanzig Yard Linie durch einen Fumble an die Weinheim Longhorns ab, die von hier leichtes Spiel hatten und gegen eine Defense, die noch nicht voll im Spiel war, den ersten Touchdown des Tages zu erzielten. Auch ihren zweiten Ballbesitz konnten die Longhorns in Punkte verwandeln, diesmal durch einen langen Passspielzug. Aber nun fand die Ravensburger Offense in Spiel und konnte durch den ersten Touchdownpass von Quarterback Max Pfeiffer auf Gianni Mazziotta auf 14:06 verkürzen. Auch wenn den Weinheimern erneut ein langer Pass zum Touchdown gelang, kam neben der Offense nun auch die Ravensburger Defense in Fahrt und nach zwei weiteren Touchdownpässen auf Gianni Mazziotta konnte Wide Receiver Alex Cernysov kurz vor der Halbzeit einen Pass fangen und diesen über 45 Yards zum 26:20 Halbzeitstand in die Endzone tragen. Zwar gerieten die Razorbacks zu Beginn der zweiten Halbzeit noch einmal in Rückstand, doch nun hatte sich die Defense auf das Passspiel der Longhorns mit 5 Receivern eingestellt und konnte immer wieder Druck auf den Quarterback ausüben. Durch das abwechslungsreichere Angriffsspiel der Ravensburger gelang es Running Back Moritz Brodscholl über das Feld zu marschieren und somit immer wieder das Passspiel vorzubereiten. Dies führte zu drei weiteren Touchdowns durch das Duo Pfeiffer und Mazziotta, der somit 6 Touchdowns am Tag fing. Zwar musste das nun sehr konzentriert spielende Defense Backfield der Razorbacks noch einen weiteren Touchdown hinnehmen, doch den 48:34-Sieg ließen sich die Nachwuchsfootballer aus Oberschwaben nicht mehr nehmen. „Leider haben wir den Start ins Spiel verschlafen und es somit spannender gemacht als notwendig, doch ich freue mich, dass so viele der Jungs, die heute ihr erstes Liga-Footballspiel hatten, gleich dieses Erfolgserlebnis mitnehmen konnten“, kommentierte Defense-Coordinator Oliver Billstein das Spiel. Bereits am nächsten Samstag geht es zum zweiten Spiel der Saison nach Freiburg.

 

Ebenfalls erfolgreich war die U15 der Ravensburg Razorbacks. Die Flag-Footballer konnten auch ihr zweites Ligaturnier der Flagliga B Baden-Württemberg mit zwei Siegen abschließen. Der lange Weg nach Heilbronn hatte sich für die Jüngsten der Razorbacks-Familie gelohnt. Durch tolle Aktionen von Kicker Max Knörle und Running Back Edi Miller besiegten die Oberschwaben die Badener Greifs aus Karlsruhe mit 37:14. Und auch das zweite Turnier-Spiel gegen die Heilbronn Miners konnten die Razorbacks-Nachwuchstalente mit 43:10 für sich entscheiden. Jugend-Headcoach Matthias Pfeiffer war mit der Leistung der gesamten Jugend und dem Engagement der Eltern und Helfer im Umfeld sehr zufrieden: „Es ist toll, dass wir Menschen um uns haben, die sich stark in unserem Verein engagieren. Diese Helfer halten uns den Rücken frei, damit wir uns auf das Sportliche konzentrieren können.“

GFL2 Süd Tabellenführer kommt ins Lindenhofstadion

2016_04_03_rr_sebi_pics_172_min_2Am 05. Juni erwarten die Ravensburg Razorbacks den Spitzenreiter der zweiten Liga Süd, die Kirchdorf Wildcats, im Lindenhofstadion in Weingarten. Die Niederbayern konnten ihre ersten drei Spiele souverän gewinnen, während die TSB Footballer mit einer Niederlage und einem Sieg in der Tabellenmitte stehen. Die Gastgeber setzen aber auf den Heimvorteil und wollen mit den Fans im Rücken den zweiten Sieg in dieser Saison holen. Das Spiel beginnt um 15 Uhr, das Rahmenprogramm startet um 13 Uhr.

Es wird allerdings keine leichte Aufgabe für die Hausherren, denn besonders die Offense ist im Moment vom Verletzungspech betroffen. Razorbacks-Top-Scorer Michael Mayer verletzte sich im letzten Spiel an der Schulter und wird noch mehrere Wochen ausfallen und auch Andreas Lo Meo kuriert noch eine Verletzung aus dem ersten Spiel aus. Headcoach Thomas Miller ist aber zuversichtlich, dass der Angriff ins Rollen kommt: „Natürlich kann man zwei gute Receiver wie Mayer und Lo Meo nicht ersetzen, aber wir haben gute Backupspieler, die sich nun beweisen können. Wir werden auch unsere Spielzüge und unser Training entsprechend anpassen, um uns besser auf den Gegner einzustellen.“ Miller sieht gute Chancen, das Spiel zu gewinnen. „In der Defense sind alle Leistungsträger fit und wenn wir unsere Fehlerquote minimieren, dann können wir die Angriffe der Wildcats stoppen. Wir müssen die gute Leistung der ersten Halbzeit des letzten Spiels über vier Viertel zeigen, dann wird es ein Spiel auf Augenhöhe. Der zwölfte Mann könnte dann wieder den Unterschied machen und das Team zum Sieg pushen.“

Neben dem Topspiel gegen die Wildcats erwartet ein tolles Rahmenprogramm die Zuschauer in Weingarten. Die Band „Wunderfizz“ wird ab 13 Uhr mit Live-Musik auf das Spiel vorbereiten und die Cheerleader der Stars Ravensburg zeigen ihre neue Choreografie. Zudem gibt es eine Flugshow der Modellflieger Ravensburg, US-Cars und der Fanfarenzug Schlier-Ankenreute begleitet die Mannschaft ins Stadion. Der Eintritt kostet 5,- € pro Person (unter 18 Jahre frei).

Gelungene GFL2-Heimspielpremiere

Cheers RR vs GGDDie Ravensburg Razorbacks gewinnen das erste Heimspiel in der GFL2-Saison 2016 vor über 1.200 Zuschauern im Lindenhofstadion Weingarten gegen die Gießen Golden Dragons mit 35:18. Den direkten Vergleich sicherten sich jedoch die Hessen. Das Hinspiel Anfang Mai endete 14:38 aus Ravensburger Sicht.

Den ausführlichen Spielbericht hat die Schwäbische Zeitung: Klick

Highlights im Video (unkommentiert) von Regio TV: Klick

U15 gewinnt beide Spiele beim Auftaktturnier

U15 Turnier 2Das Heimspiel der 1. Mannschaft der Ravensburg Razorbacks im Lindenhofstadion ist am vergangenen Wochenende aufgrund einer Platzsperre sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Die Jugend in der Altersklasse bis 15 Jahren, die die kontaktlose Variante des Flag-Footballs spielt, war hiervon nicht betroffen. Das Auftaktturnier in der Liga fand auf dem Kunstrasenplatz am TSB in Ravensburg statt. Nicht nur das Wetter hielt während des Turniers, die jüngsten Razorbacks konnten beide Spiele gegen die Gäste aus Ludwigsburg und Heilbronn gewinnen.

Im ersten Spiel des Tages ging es für die U15 gegen die Ludwigsburg Bulldogs. Schon im ersten Drive zeigte sich, dass sich die lange und intensive Vorbereitung gelohnt hatte, denn die jungen Footballer aus Oberschwaben setzten diesen gleich in Punkte um. Slotback Simon Fauser konnte die auf ihn geworfenen Bälle von Quaterback Paul Pfeiffer sicher in Raumgewinn umsetzen und die Offense-Line mit Finn Herter, Roman Haag und Manuel Spies schafften viel Platz für die Runningbacks, so dass sich die Razorbacks kurz vor der Endzone der Bulldogs platzieren konnten. Maxi Holzer vollstreckte dann durch einen weiteren gefangenen Ball in der Endzone und Jonas Bauer erledigte den Extra-Punkt. Auch die Defense war am vergangenen Samstag gut aufgelegt. Im Anschluss-Drive der Ludwigsburger konnte die Defense den Ballbesitz nach vier Versuchen wieder zurück in die Ravensburger Reihen bringen. Runningback Egor Bitsch fackelte nicht lange und erlief im ersten Versuch den nächsten Touchdown. Nach dem Extrapunkt von Jonas Bauer stand es 14:0 für die Flag-Footballer aus Oberschwaben. Die Gäste aus Ludwigsburg ließen sich aber dadurch nicht beeindrucken und legten ihrerseits mit einem Laufspielzug bis in die Endzone nach. Die versuchte Two-Point-Conversion konnte aber von der starken Defense vereitelt werden. Zwischenstand 14:6. Nach der Halbzeit reihte sich auch Eduard Miller in die Scorer-Liste ein. Mit einem Lauf über 40 Yards an allen Ludwigsburger Verteidigern vorbei holte er weitere 6 Punkte für die Razorbacks. Der Extrakick misslang und so blieb es beim 20:6 Zwischenstand. Die Bulldogs konnten das Spiel dann mit einem weiteren erlaufenen Touchdown nochmal spannend machen, den Rückstand aber nicht mehr aufholen und so endete das Spiel 20:12 für die Gastgeber aus Ravensburg.

Das Spiel der Ludwigsburg Bulldogs gegen die Heilbronn Miners endete 28:0 zugunsten der Bulldogs. Das zahlenmäßig unterlegene und sehr junge Team der Miners kämpfte lange Zeit aufopferungsvoll, am Ende konnten sich die Ludwigsburger aber doch deutlich durchsetzen.

Nun galt es für die jungen Razorbacks im letzten Spiel des Tages die Leistung aus ihrem ersten Spiel zu bestätigen, was gelang. Der Ball kam zu Eduard Miller, der dieses Mal sogar 60 Yards überbrückte und die Razorbacks in ihrer ersten Angriffsserie mit 6:0 in Führung brachte. Jonas Bauer erhöhte durch seinen Kick auf 7:0. Bei der folgenden Angriffsserie der Miners konnte Safety Nick Jonas einen geworfenen Ball abfangen und für 38 Yards zum Touchdown zurücktragen. Jonas Bauer erhöhte erneut durch den Kick auf 14:0. Doch auch die Gäste aus Heilbronn zeigten Kampfgeist und bewegten denn Ball in ihrer nächsten Angriffsserie bis in die Hälfte der Razorbacks, konnten allerdings keine Punkte daraus erzielen und die oberschwäbischen Flag-Footballer übernahmen wieder das Ballrecht. Drei Spielzüge später konnten die Razorbacks erneut jubeln. Wide Receiver Jonas Bauer fing einen kurzen Pass von Quaterback Paul Pfeiffer vor der Mittellinie und suchte sich von da seinen Weg durch die Verteidiger in die Endzone. Den Extrapunkt erledigte er selber zum 21:0. Nach der Halbzeit erhöhte dann noch Slotback Jan Breitwieser mit einem schwierigen Catch und anschließender Sprinteinlage zum 27:0. Extrapunkt wie gewohnt durch Jonas Bauer: 28:0. Dieser konnte dann das Kunststück von Nick Jonas aus der ersten Hälfte wiederholen und – als Safety spielend – nochmals einen abgefangenen Ball in die Endzone der Gäste tragen. Nach dem Extrapunkt stand es somit 35:0. Den Schlusspunkt setzte dann Runningback Max Knörle mit einem 35 Yard Touchdown-Lauf und dem anschließenden Extrapunkt durch Jonas Bauer zum 42:0.

„Wir haben einen wichtigen ersten Schritt gemacht, um beim Flag-Liga-Finale – das am 25.06.2016 in Ravensburg stattfindet – nicht nur für das Catering verantwortlich zu sein sondern auch einen sportlichen Beitrag dazu leisten zu können“ sagte Jugendtrainer Matthias Fauser nach dem Spiel. „Aber wir dürfen uns jetzt nicht zurücklehnen. Es kommen nochmal vier Spiele und wir müssen jetzt im Training weiterarbeiten, wenn wir beim Finale „dahoim“ dabei sein wollen. Wenn uns das gelingt, ist alles drin“ so Fauser weiter.

Zweiter Anlauf für die GFL2-Heimspielpremiere im Lindenhofstadion

RR vs. GGDNachdem die Heimspielpremiere in der 2. Bundesliga im Lindenhofstadion vergangenes Wochenende buchstäblich ins Wasser gefallen ist – das Spiel gegen die Nürnberg Rams musste wegen einer Platzsperre durch den Dauerregen verschoben werden – erwarten die Ravensburg Razorbacks am Sonntag, den 22. Mai die Gießen Golden Dragons. Hierbei haben die TSB-Footballer die Chance, sich für die Auftaktniederlage am 07. Mai in Gießen zu revanchieren. Das Spiel im Lindenhofstadion beginnt um 15 Uhr und das Stadion öffnet bereits um 13 Uhr.

Die Razorbacks wollen vor heimischen Publikum eine wesentlich bessere Leistung abliefern als im Hinspiel, das die Goldenen Drachen mit 38:14 für sich entscheiden konnten. „Wir haben den Mitaufsteiger unterschätzt und sind zu spät ins Spiel gekommen.“, analysiert Headcoach Thomas Miller die Niederlage. „In der ersten Halbzeit hat Gießen unsere Fehler eiskalt ausgenutzt, während wir aus guten Feldpositionen keine Punkte erzielen konnten.“ Mit Hilfe von Videoanalysen des Spiels haben die Ravensburger Trainer die Schwachstellen erkannt und arbeiten im Training daran, die Fehler abzustellen. Die Spielabsage am Pfingstsonntag nutze das Team für eine zusätzliche Trainingseinheit. „Wir waren zwar enttäuscht, dass die Partie gegen die Nürnberg Rams verschoben wurde, aber durch das Training mit dem gesamten Team konnten wir uns noch besser auf das Rückspiel gegen die Golden Dragons vorbereiten“, erklärt Sport-Chef Mahmut Bascuhadar. Ein Sieg für die Oberschwaben ist sehr wichtig um Abstand zum Tabellenende zu bekommen. Miller setzt auf die Unterstützung der Fans. „Wir werden es Gießen sicher nicht noch einmal so einfach machen, aber es wird ein hartes Stück Arbeit und wir werden für den Sieg kämpfen. Unsere Fans können uns dabei helfen, wenn sie wieder eine tolle Atmosphäre im Lindenhofstadion schaffen und das Team lautstark anfeuern.“

Die Show vor dem Spiel gestalten die Band „Little Joe and the Facking Horns“ mit Livemusik, die Cheerleader der Stars Ravensburg und eine Vielzahl an sehenswerten US-Cars. Das Stadion öffnet um 13 Uhr und der Eintritt kostet 5,- € pro Person (unter 18 Jahren frei). Der Wetterbericht sieht aktuell 19 Grad und eine leichte Bewölkung für Sonntag vor. Ideales Football-Wetter.

GFL2-Premiere im Lindenhofstadion fällt ins Wasser

Die GFL2-Premiere im Lindenhofstadion fällt ins Wasser. Der Dauerregen der letzten Tage hat dem Rasen im größten Stadion in Oberschwaben zugesetzt. Jetzt wurde der Platz gesperrt. Somit muss das Spiel gegen die Nürnberg Rams verschoben werden. „Wir sind bereits mit dem Verband und der Stadt Weingarten auf der Suche nach einem neuen Termin und werden die Öffentlichkeit zeitnah informieren.“, so Razorbacks-Chef Frank Kienzle.