Ravensburg gewinnt spannendes Spiel gegen Montabaur

SONY DSC

Am Sonntag, 28. Juni konnten die Ravensburg Razorbacks ihre Siegesserie in der Regionalliga fortsetzen. Im Heimspiel gegen die Montabaur Fighting Farmers gewannen die Oberschwaben vor über 1.000 Zuschauern im Lindenhofstadion mit 45:33 und stehen damit weiter auf dem ersten Tabellenplatz.

Die American Footballer des TSB Ravensburg setzen ihre Serien in dieser Saison konsequent fort. Der achte Sieg im achten Spiel und erneut ausverkaufte Ränge in der neuen Heimspielstätte in Weingarten. Mit 1.020 Zuschauern wurde sogar der Besucherrekord vom Premierenspiel im April geknackt. Das Spiel begann mit ein paar Minuten Verzögerung. Grund hierfür war der spektakuläre Auftritt der Fallschirmspringer aus Bad Saulgau. Diese brachten den Spielball aus mehreren Tausend Metern Flughöhe ins Stadion. Die Euphorie dieser Aktion steckte die Heimmannschaft an. Und so lief der Kanadier Stephen Spagnuolo bereits im zweiten Spielzug mit dem Ball in die Endzone. Da der Point-after-Touchdown (PAT) geblockt wurde, stand es 6:0. Montabaur hatte noch nicht richtig ins Spiel gefunden, da setze es schon die nächsten Punkte. Wide-Receiver und Top-Scorer Michael Mayer fing einen kurzen Pass in der Endzone. 13:0 für die Razorbacks. Nur Minuten später konnte Passverteidiger Rolf Kienzle einen Pass der Fighting Farmers abfangen und das Angriffsrecht wechselte. Joris Strobel und Kicker Frank Straub erhöhten auf 20:0. Kurz vor der Halbzeit lief Kevin Kienzle zum 26:0 und Montabaur fand nun deutlich besser ins Spiel. Durch einen langen Touchdown-Pass stand es 20:7 nach dem zweiten Viertel. Die zweite Spielhälfte war ausgeglichen und beide Mannschaften lieferten sich ein sehenswertes Spiel auf sehr hohem Niveau. Montabaur konnte erneut zwei Pässe erfolgreich in die Endzone tragen, bevor Michael Mayer auf 33:20 erhöhte. Im letzten Viertel wurde es dann filmreif. Eine spektakuläre Szene jagte die nächste. Die Gäste punkteten zwei weitere Male und glichen zum 33:33 aus. Minuten vor dem Schlusspfiff gelang Spagnuolo das 39:33, doch der PAT blieb erfolglos. Somit hatte Montabaur die Chance mit einem Touchdown inklusive PAT den Auswärtssieg einzufahren. Doch Ravensburgs Abwehrspieler Alfeo Kopp riss den gegnerischen Quarterback im vierten Versuch auf offenem Feld extrem hart zu Boden. Das Angriffsrecht wechselte und Ravensburgs Spielmacher Garret Colao, dessen Eltern aus den USA zu Gast im Stadion waren, erhöhte zum 45:33 Endstand.

„Die fantastische und lautstarke Kulisse im Lindenhofstadion war für uns der Schlüsselfaktor in den letzten Minuten des Spiels.“, sagte Headcoach Thomas Miller. „Dieser wichtige Sieg im Rennen um die Meisterschaft geht auf das Konto unserer Fans. Hierfür möchten wir uns bedanken.“ Unter den VIP-Gästen war auch Ravensburgs Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp, der bis zur letzten Sekunde mitfieberte und nach dem Abpfiff sichtlich zufrieden mit dem Football-Team aus seiner Turmstadt war. Da auch die Gießen Golden Dragons, der direkte Verfolger der Razorbacks, erfolgreich waren, entscheidet sich die Meisterschaft am 11. Juli in Gießen. Das letzte Heimspiel der regulären Saison gegen Trier findet am 25. Juli (Rutensamstag) im Lindenhofstadion statt.

Sparkasse Junioren-EM: Deutschland verliert mit Ravensburger Herrmann im dramatischen Finale mit 22:30

RB # 24 Jerome ManyemaEs war spannend bis zur letzten Minute. Und das deutsche Team hatte trotz großer Schwierigkeiten in der zweiten Halbzeit vor 1.100 Zuschauern im Heinz-Steyer-Stadion auch am Ende noch die Chance, das Finale zu drehen. Nach dem letzten Spielzug jubelten jedoch die Gäste aus Österreich, die das packende EM-Endspiel mit 30:22 für sich entscheiden konnten und damit zum dritten Mal hinter einander Europameister wurden.

Das deutsche Team mit Defensive Back Niklas Herrmann von den Ravensburg Razorbacks kam nach einem schnellen Lauf-Touchdown der Alpenländer von Anton Wegan in der ersten Halbzeit beeindruckend zurück: Durch einen Touchdown von Amon-Ra St. Brown und einem Fieldgoal von Paul Jung führte das deutsche Team zur Pause mit 10:7.

In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber die Möglichkeit zu erhöhen, verloren aber durch einen Fumble in aussichtsreicher Position den Ball. Es sollte die Wende im Finale sein. Denn die darauffolgenden Drives beendete Österreich jeweils mit einem Touchdown. Da weitere individuelle Fehler der deutschen Mannschaft folgten, stand es durch die bis dahin unaufhaltsame Offense der Gäste sechseinhalb Minuten vor dem Ende 28:10 für Österreich.

Eigentlich uneinholbar. Aber eigentlich ist nur eigentlich. Die Österreicher selbst brachten das deutsche Team zurück ins Finale. Ein ausgespielter vierter Versuch wurde von den Gastgebern erfolgreich bekämpft, die nächste eigene Angriffsserie beendete Quarterback Jan Weinreich, der kurz zuvor noch eine Interception geworfen hatte, selbst mit einem Touchdown-Lauf.

Dann begann die Dramatik. Deutschland versuchte es mit einem Onside-Kick durch Paul Jung, sicherte sich tatsächlich den Ball und brachte die Offense erneut auf das Feld. Zwei Minuten vor Schluss musste es schnell gehen – und es ging schnell. Das deutsche Team sammelte Yards um Yards und erzielte durch einen Pass von Jan Weinreich auf Glody Ngovo einen weiteren Touchdown.

Der PAT von Paul Jung wurde indes geblockt und für zwei weitere Punkte zum 30:22 für Österreich zurück in die deutsche Endzone getragen.

Und doch hatte der Gastgeber noch die Möglichkeit auf den Ausgleich. Der letzte Versuch scheiterte allerdings am weichen Untergrund. Der Onside-Kick misslang durch einen Ausrutscher von Jung. Österreich bekam den Ball und spielte die letzte Minute danach souverän herunter.

Für Team Austria war es der dritte Titel hinter einander. Der Sieg gegen Deutschland wurde dementsprechend ausgiebig gefeiert.

Unglaublich erfolgreich war der Livestream des Turniers. Mehr als 3.200 Football-Fans verfolgten die Begegnung auf www.radio-monarchs.de, die mithilfe von GFL Radio die Übertragung gestaltete. Selbst bei der Pressekonferenz waren es immerhin noch mehr als 800 Fans – ein echtes Highlight. Sowohl das Spiel als auch die einzelnen Interviews sowie die Pressekonferenz sind weiter auf der Internetseite abrufbar.

Quelle: Tom Aust, aust sports communication

Fotos: Kurt Tillmann

Razorbacks auf dem Weg zur Meisterschaft

Volles HausNach dem 35:14-Heimsieg gegen die Albershausen Crusaders am vergangenen Sonntag konnten sich die Ravensburg Razorbacks die Teilnahme an den Play-offs um den Aufstieg in die 2. Bundesliga (GFL2) sichern. Jetzt geht es um die Meisterschaft. Am kommenden Sonntag, 28. Juni steht das vorletzte Heimspiel der regulären Saison mit spektakulärem Rahmenprogramm an.

Im erneut ausverkauften Lindenhofstadion in Weingarten haben die Razorbacks am Sonntag ihre Dominanz in der Regionalliga Mitte unterstrichen. Obwohl die Gäste aus Albershausen in der zweiten Spielhälfte besser in Fahrt kamen, waren die Hausherren spielbestimmend. Bereits nach wenigen Minuten lief Quarterback Garret Colao in die gegnerische Endzone und Sascha Brändle erhöhte mit dem Zusatz-Kick auf 7:0 für die Oberschwaben. Der Kanadier Stephen Spagnuolo und Passempfänger Michael Mayer erhöhten zum 21:0-Halbzeitstand. Kicker Frank Straub sicherte die Zusatzpunkte. Im dritten Viertel veränderte Albershausen die Defensivtaktik und Ravensburg wurde mehrfach zum Punt im vierten Versuch gezwungen. Vor allem die Defense der Razorbacks lief jetzt zu Hochform auf. Ein Quarterback-Sack jagte den nächsten. Allein Ravensburgs Abwehrhüne Heiko Birkle stoppe den Spielmacher der Crusaders mehrfach. Kurz darauf konnten die Gäste einige erfolgreiche Spielzüge anbringen und liefen in die Endzone der Razorbacks. Erneut war es Wide-Receiver Michael Mayer, der nach einem fast verloren geglaubten Passspielzug der Ravensburger den Ball in die Endzone tragen konnte. Im letzten Spielviertel waren die Mannschaften auf Augenhöhe und erhöhten jeweils mit einem Touchdown zum 35:14-Endergebnis.

Bereits diesen Sonntag geht es weiter im Kampf um die Meisterschaft. Die Razorbacks erwarten die Montabaur Fighting Farmers im Lindenhofstadion. Die Mannschaft aus Rheinland-Pfalz rutschte nach der Niederlage gegen Frankfurt am Wochenende vom vierten auf den sechsten Tabellenplatz ab. Die Oberschwaben dürfen sich keinen Ausrutscher erlauben, denn die Zweitplatzierten Gießen Golden Dragons haben bisher erst einen Punkt abgegeben und sind den Razorbacks dicht auf den Fersen. Headcoach Thomas Miller ist dennoch zuversichtlich: „Wir konnten in den letzten Wochen sehr gute Leistungen zeigen, weil wir uns in den Trainingseinheiten ständig verbessert haben und dadurch gezielt auf die Gegner vorbereitet waren. Wir werden nicht den Fehler machen und Montabaur unterschätzen. Die Fighting Farmers reisen nicht zum Verlieren aus Rheinland-Pfalz ins Schussental.“ Miller setzt voll auf den Heimvorteil und hofft auf die Unterstützung des Publikums im Lindenhofstadion in Weingarten. In den ersten drei Heimspielen in der neuen Spielstätte, spielten die Razorbacks vor der Rekordkulisse von insgesamt über 2.600 Zuschauern. Dazu trägt sicherlich auch das Rahmenprogramm für die ganze Familie bei. Für diesen Sonntag stehen erneut das amerikanische Catering, die Auftritte der Cheerleader, der Kids Club mit Hüpfburg und Kinderschminken, ein Süßigkeiten-Shop und das Moderatoren-Duo Sven Rautenberg und Bernd Fischer bereit. Während der Pre-Game-Show wird die Jugend-Band “Ground Control“ live spielen und das Publikum kann US-Cars und Harleys bestaunen. Der Spielball wird spektakulär von den Fallschirmspringern von Skydive-Saulgau ins Stadion geflogen. Los geht es um 14 Uhr. Der Eintritt kostet 5,- € (unter 18 Jahren frei).