Ein US-Arbeitstier für die Razorbacks

McNulty 2Der US-Amerikaner Michael McNulty wechselt von der Benedictine University (Division III-Team) für zunächst eine Saison zu den Ravensburg Razorbacks. Damit präsentieren die TSB-Footballer nach dem All-American Linebacker Tyler Murray und dem Schweizer Lars Keck den dritten Neuzugang für die im Mai beginnende Spielzeit in der German Football League 2 (GFL2).

McNulty hat bisher eine klassische US-Football-Karriere in seinem Lebenslauf. Mit fünf Jahren stand er das erste Mal auf dem Feld und spielte sich über das Morningside College bis in die Division III an die Benedictine University in Illinois. Dort lief der athletische Runningback in zehn Ligaspielen 1.300 Yards und erzielte 24 Touchdowns. Somit führt McNulty die „Yards-per-Game“-Statistik in der zurückliegenden Saison an. Sein Wechsel nach Europa ist nun der nächste große Schritt. „Ich freue mich auf die Zeit in Deutschland und werde hart für unseren Erfolg in der GFL2 arbeiten. Abseits des Feldes freue ich mich besonders auf die deutsche Kultur, von der ich viel positives gehört habe.“, so der 25-jährige. Razorbacks-Cheftrainer Thomas Miller ist sichtlich zufrieden mit der Verpflichtung: „Michael ist ein echtes Arbeitstier. Wenn er denn Ball in der Hand hat und anfängt seine Route zu laufen, ist er kaum noch zu stoppen. Solche Fähigkeiten werden wir in der 2. Bundesliga gebrauchen können.“

Bereits im Frühjahr 2016 wird McNulty den Kader erweitern und damit in der heißen Phase der Saisonvorbereitung zur Verfügung stehen.

Schweizer Runningback wechselt zu den Razorbacks

Lars Keck 2Lars Keck wechselt zur Saison 2016 aus der Nationalliga A zu den Ravensburg Razorbacks und verstärkt das Team um Headcoach Thomas Miller als Runningback. Zuletzt spielte der 26-jährige bei den Luzern Lions.

„Mit Lars haben wir einen extrem athletischen Neuzugang für unser Team. Das spielerische Niveau, das er mit nach Oberschwaben bringt ist beeindruckend“, so Mahmut Bascuhadar, der sportliche Leiter der TSB-Footballer. Das Studium brachte Keck nach St. Gallen und von dort reist der Schweizer für die Trainingseinheiten nach Ravensburg. Keine kurze Distanz, doch die Razorbacks sind für ihn die erste Wahl: „Ich kenne die Razorbacks von zwei Turnieren in 2011 und 2012. Bereits damals hat mich das Team beeindruckt. In der Saison 2015 habe ich mir das Spiel gegen Montabaur im Lindenhofstadion angeschaut. Danach stand mein Entschluss fest. Ich bin froh, dass ich ein Teil des weiteren Erfolgs der Ravensburg Razorbacks sein kann.“, sagt Keck.

Keck, der in Luzern zunächst als Cornerback begann, wechselte bald als Ballträger in die Offense und war auch als Returner für die Lions sehr erfolgreich. Im Rahmen seines Studiums verbrachte er ein Semester in Hongkong. Hier spielte er als Runningback für die für die Hong Kong Cobras in der American Football League China. Zu seinen größten Erfolgen zählte die Wahl zum MVP beim Lions Bowl 2012 sowie die Ernennung zum Team-MVP ebenfalls 2012. Der Ravensburger Neuzugang will sich bei den Razorbacks weiterentwickeln: „Mein Ziel ist es, durch vollen Einsatz das Beste aus mir sowie meinen Teamkollegen herauszuholen, um so einen wertvollen Beitrag zu einer erfolgreichen Saison in der GFL2 zu leisten.“

Dauerkartenverkauf für die 2. Bundesliga

Dauerkarten 2016 ab 14.12.16 im Riggs in RV (Daimlerstraße)Am Montag, 14. Dezember 2015 startet der Dauerkartenverkauf für die im Mai 2016 beginnende GFL2-Saison der Ravensburg Razorbacks. Ab 11 Uhr gehen die Karten im „Rigg’s Burger Restaurant“ in der Daimlerstraße in Ravensburg in den Verkauf. Für 30,- € pro Karte sichert man sich einen festen Sitzplatz für alle sieben Heimspiele auf der Haupttribüne des Lindenhofstadions in Weingarten. Mit einer besonderen Aktion hat sich die Ravensburger Restaurant-Kette „Rigg’s Burger Restaurant“ auf der Rückseite der Dauerkarte platziert. Nach einem Heimspiel der Razorbacks erhält man bis 22 Uhr ein komplettes Cheeseburger-Menü für nur 5,55 €.

Wer noch ein passendes Weihnachtsgeschenk sucht, liegt mit einer Dauerkarte für die GFL2-Saison der Ravensburg Razorbacks genau richtig. Neben dem hochklassigen Sportevent, werden die TSB-Footballer auch in der kommenden Spielzeit ein fantastisches Rahmenprogramm sicherstellen. Live-Musik, Cheerleader, Kids Club und weitere Highlights runden den perfekten American Football-Nachmittag im größten Stadion in Oberschwaben ab.

Cheerleader erweitern ihr Programm für junge Mädchen und Jungs

PeeWee Team StarlightsDie Blue Stars Ravensburg, die Cheerleader der Ravensburg Razorbacks, erweitern ihr Programm um ein sogenanntes PeeWee-Team. Bei den erst vor sechs Wochen gegründeten “Starlights Ravensburg“ trainieren junge Mädchen im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren für Auftritte bei den American Footballern und anderen Events wie Firmenfeiern, Galas oder Sportveranstaltungen. Die Starlights, die Blue Stars und die fünf Mannschaften der Ravensburg Razorbacks gehören zusammen zur Abteilung American Football & Cheerleading des TSB Ravensburg. Mit weit über 200 Mitgliedern und der GFL2-Mannschaft der Razorbacks, zählt die Abteilung zu den Aushängeschildern in Ravensburgs größtem Verein.

„Dass wir in nur sechs Wochen bereits zwölf Mädchen im PeeWee-Team haben die jede Woche eifrig trainieren, macht uns sehr stolz.“, sagt Sarina Schindler die zusammen mit Lisa Halverscheid das Cheerleading-Programm leitet und beide Teams trainiert. Die Starlights arbeiten an Basisübungen und an ersten Choreografien, die bei den Heimspielen der Ravensburg Razorbacks im Lindenhofstadion zu sehen sein werden. „Unsere Mädchen sind sehr ehrgeizig und freuen sich auf den ersten Auftritt vor wahrscheinlich weit über 1.000 Zuschauern beim ersten Heimspiel der Razorbacks.“, so Schindler weiter. Für beide Übungsleiterinnen steht immer der Spaß am Sport im Vordergrund. Das merkt auch Razorbacks-Chef Frank Kienzle: „Es ist schön zu sehen mit welcher Freude die jungen Mädchen im Training erscheinen. Wir sind schon sehr gespannt auf die erste Show der Starlights im Mai 2016.“

Interessierte Mädchen und Jungen ab sechs Jahren können an einem Probetraining der Starlights teilnehmen. Weitere Informationen sind auf www.ravensburg-razorbacks.de im Bereich „Teams / PeeWee“ zu finden.

All-American Linebacker wechselt zu den Ravensburg Razorbacks

Tyler Murray wechselt zu den Ravensburg Razorbacks Die Ravensburg Razorbacks verstärken ihre Defensive mit der ersten Verpflichtung aus den USA für die im Mai 2016 beginnende Saison in der 2. Bundesliga (German Football League 2). Der 24-jährige Tyler Murray aus Florida wechselt für zunächst eine Saison von den San Angelo Bandits nach Oberschwaben.

„Mit Tyler setzen wir ein klares Zeichen in der GFL2. Wir erwarten ein sehr hohes spielerisches Niveau in der kommenden Saison und möchten entsprechend gerüstet sein. Einen US-Spieler, der während seiner Zeit am College nicht nur eine hervorragende Ausbildung im American Football erfahren hat sondern auch zum All-American Linebacker und mit 325 Career Tackles zum All-Time Leading Tackler ausgezeichnet wurde, sieht man selten in der 2. Bundesliga.“, so Ravensburgs Headcoach Thomas Miller sichtlich zufrieden. Bereits mit vier Jahren startete Murray seine Football-Karriere. Über die Highschool in Florida und die Bethel University in Tennessee schaffte der 100 Kilo-Athlet den Sprung in den Kader der San Angelo Bandits und wurde dort direkt zum Team Captain und in die Starformation gewählt. Nun führt ihn sein Weg nach Oberschwaben. „Der sportliche Direktor Mahmut Bascuhadar und Headcoach Miller haben mich mit ihrem Plan für die GFL2 überzeugt. Das Football-Programm in Ravensburg ist auf einem tollen Weg und ich möchte meinen Teil zum Erfolg beitragen.“, so Murray über seinen Wechsel. Gefragt nach seinen Zielen in Deutschland backt der US-Amerikaner keine kleinen Brötchen. Er möchte Teil der besten GFL2-Defense werden und 2016 direkt die Meisterschaft gewinnen. Razorbacks-Chef Frank Kienzle sieht das nüchterner: „Wir haben für die kommende Saison noch kein offizielles Ziel ausgerufen und mich freut der Tatendrang von Tyler. Die Meisterschaft und der Aufstieg in die 1. Bundesliga würden dann doch etwas zu früh kommen.“

Vier Jugendspieler der Ravensburg Razorbacks im Kader der Landesauswahl

U-17-Landesauswahl 2015Vier Jugendspieler der Ravensburg Razorbacks haben den Sprung in den endgültigen Kader der U-17-Landesauswahl Baden-Württemberg geschafft und spielen am 28. und 29. November in Mainz um die Meisterschaft. Bereits vor einigen Wochen konnten sich fünf U-17-Spieler der TSB Footballer in der ersten Auswahlrunde durchsetzen. Nach dem zweiten Vorbereitungscamp am vergangenen Wochenende in Karlsruhe, legten die Trainer der U17-Landesauswahl den endgültigen Kader für das 5-Länder-Turnier am 28. und 29. November im Mainz fest. Vier Ravensburger schafften den Einzug in den 45-Mann-Kader der Lions, wie sich das Auswahlteams Baden-Württembergs nennt. Gianni Mazziotta (Wide Receiver), Adrian Preg (Defensive Back), Lucas Walk (Offensive Line) und Tobias Schiffmann (Defensive Back) werden in Mainz gegen die Teams aus Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinlandpfalz/Saarland antreten. In jeweils zwei Spielen pro Tag wird im Modus „Jeder gegen Jeden“ der Turniersieger ermittelt task management online.

Mit vier von 45 Spielern stellen die Razorbacks auch in diesem Jahr wieder einen beachtlichen Teil der Landesauswahl. Das beweist erneut die hervorragende Jugendarbeit, die in Ravensburg geleistet wird. Entsprechend zufrieden zeigt sich Sportdirektor Mahmut Bascuhadar: „Bereits heute sind ein Drittel der Bundesliga-Spieler aus unserer GFL2-Mannschaft ehemalige Jugendspieler und die Tendenz ist stark steigend. Wir werden weiterhin auf Talente aus den eigenen Reihen und damit auf die großartige Arbeit der Nachwuchstrainer rund um Jugend-Headcoach Matthias Pfeiffer setzen.“ Wer zwischen 10 und 19 Jahre ist und Lust hat, die Trendsportart American Football zu testen, kann sich unter headcoach-jugend@ravensburg-razorbacks.de für ein Probetraining anmelden.

Jugend-Tryout der Ravensburg Razorbacks erneut ein großer Erfolg

Jugend Tryout 2Beim Tryout am vergangenen Sonntag konnten interessierte Jugendliche die Sportart American Football ausprobieren. Mit rund 40 Teilnehmern war das Probetraining erneut ein großer Erfolg für die Ravensburg Razorbacks.

Wie im vergangenen Jahr haben die Footballer des TSB Ravensburg ihre Präsenz auf der Oberschwabenschau genutzt um Kinder und Jugendliche für den Sport zu begeistern. Auch dieses Jahr fand kurz nach der Messe ein öffentliches Tryout statt. „Mit der Kombination Oberschwabenschau und Probetraining haben wir gute Erfahrung gemacht und konnten neue Jugendspieler für uns gewinnen. Das ist enorm wichtig für unsere Vision vom Leistungsstandort Ravensburg.“, so Pressesprecher Johannes Landherr. Kerninhalt am vergangenen Sonntag war der Leistungstest, bei dem das Trainerteam um Jugend-Headcoach Matthias Pfeiffer die Teilnehmer nach ihren Stärken auf die verschiedenen Positionen im American Football einteilen. „Das ist ja das tolle an unserem Sport. Ob du als Jugendlicher schlank oder schwer, schnell oder langsam bist oder ob du einen Ball fangen kannst oder eher rauer Natur bist. Beim American Football gibt es für alle eine Position, auf der unterschiedliche Stärken gefragt sind. Nur das perfekte Zusammenspiel macht ein erfolgreiches Team aus.“, erklärt Pfeiffer.

In den Disziplinen Liegestütz, 40m-Sprint, Weitsprung, Hütchenlauf und Kniebeugen wetteiferten die Jugendlichen um die besten Ergebnisse. Der Spaß kam dabei natürlich nicht zu kurz. Nach den absolvierten Tests konnten die potentiellen Jugendspieler ein paar Bälle fangen oder sich an einem Tackle versuchen. Defense-Coordinator Oliver Billstein zeigt sich sehr zufrieden: „Ich bin glücklich, dass trotz der Herbstferien so viele Kinder und Jugendliche ihren Weg zu uns gefunden haben. Die Vor- und Nachbereitung bedeutet viel Arbeit für uns. Doch der Erfolg gibt uns recht.“

Mit dem Tryout markiert die Jugend der Ravensburg Razorbacks den Beginn des Wintertrainings. Ab dieser Woche trainieren die Nachwuchstalente der Razorbacks in der Halle um sich für die Saison 2016 fit zu machen. Erst kürzlich ist die neu gegründete U13 in den Ligabetrieb gestartet. Damit wurde das Jugendprogramm der bereits bestehenden U15, U17 und U19 erfolgreich ergänzt. Mit mittlerweile über 200 Mitgliedern zählt das Cheerleading und der American Football zu den erfolgreichsten Abteilungen des TSB Ravensburg. Die 1. Mannschaft der Razorbacks hat dieses Jahr die Meisterschaft in der Regionalliga gefeiert und spielt ab Mai 2016 in der German Football League 2 (2. Bundesliga).

Fünf Razorbacks setzten sich im ersten Trainingscamp der U17-Landesauswahl durch

Mit fünf Spielern waren die Ravensburg Razorbacks im ersten Kaderlehrgang der U17 Baden-Württemberg-Auswahl am vergangen Wochenende in der Sportschule Ruit vertreten. Erfreulicherweise dürfen alle auch mit ins zweite Trainingslager am kommenden Wochenende in Karlsruhe, bevor dort der endgültige Kader für das U17-Länderturnier am 28. und 29. November in Mainz festgelegt wird.

Nachdem die U19-Landesauswahl mit drei Razorbacks vor einigen Wochen das Länderturnier in Stuttgart gewinnen konnte, bereitet sich nun die U17 in zwei Trainingslagern auf das Turnier in Mainz vor. Mit dabei sind die Ravensburger Spieler Gianni Mazziotta, Lucas Walk, Tobias Schiffmann, Adrian Preg und Mert Utma. Im ersten Camp in Ruit konnten sie sich auf ihren Positionen durchsetzen und sind alle bei der zweiten Maßnahme an der Sportschule Schöneck bei Karlsruhe dabei. In Schöneck wird der Kader dann von 65 auf 45 Spieler reduziert, die dann Ende November im Kampf um den deutschen Landesmeister für Baden-Württemberg antreten werden.

Mit dabei war auch der Headcoach der Ravensburger GFL2-Mannschaft, Thomas Miller, der auch in diesem Jahr zur Coaching Crew der U17-Landesauswahl gehört. „Verglichen mit dem Vorjahr, war das Niveau der Spieler insgesamt höher, deshalb freut es mich besonders, dass alle Razorbacks auch im zweiten Camp dabei sein sind“, erklärt Miller, der bei der Baden-Württemberg-Auswahl die Gelegenheit nutzt um mit Jugendspielern zu arbeiten und um Kontakte zu anderen Trainern zu pflegen. „Im Verein trainiere ich nur selten die Jugendmannschaften und es macht riesig Spaß, die besten Jugendspieler des Landes zu trainieren und auf das Länderturnier vorzubereiten. Es ist aber auch toll mit so vielen guten Coaches zusammen zu arbeiten. Dadurch können wir uns austauschen und weiterentwickeln.“

U13-Flagmannschaft starten mit zwei Siegen in ihre erste Saison

Mit einem 18:0-Sieg gegen die Ludwigsburg Bulldogs und einem 22:6-Sieg gegen die Ostalb Highlanders starten die allerjüngsten der Ravensburg Razorbacks fulminant in ihre erste Saison. Mit etwas Glück lösen Sie sogar noch das Ticket für das Finalturnier am 14.11.2015 in Schwäbisch Hall.

Die jüngsten Razorbacks stehen der erfolgreichen Bundesliga-Mannschaft der Herren in nichts nach. In ihrer ersten Saison überhaupt legten die Spieler zwischen 10 und 13 Jahren los wie die Feuerwehr und überrannten die Gegner gnadenlos. Anders als die U17, die U19 und die erste Mannschaft, spielt die U13 die Trendsportart American Football ohne Körperkontakt. Beim sogenannten Flag-Football tragen die Spieler keine Ausrüstung, sondern einen Gürtel, an dem links und rechts eine Flagge befestigt ist. Die Verteidigung muss den Ballträger stoppen, indem eine seiner Flaggen abgezogen wird. Diese körperlose Variante des American Football steht dem Tackle-Football allerdings, was die Attraktivität der Spiels angeht, in nichts nach. Auch hier zählen Taktik und der perfekte Einsatz jedes Spielers auf seiner Position.

Im ersten Spiel des Turniers trafen die Razorbacks auf das Team aus Ludwigsburg. Gleich zu Beginn gab es hier einen kleinen Schockmoment für die jungen TSB-Footballer. Denn beim ersten Pass landete der Ball bei einem Gegenspieler. Die Bulldogs konnten allerdings die Interception nicht in Punkte umwandeln und schon beim nächsten Ballbesitz lief es deutlich besser für die Footballer aus Oberschwaben. Running Back Edi Miller war für die Verteidiger der Bulldogs nicht zu stoppen und mit einem 60-Yards-Lauf konnten die Razorbacks Ihre ersten Punkte einfahren. In dieser Liga war es nämlich das erste Spiel für die Ravensburger überhaupt. Edi Miller legte im Bulldogs-Spiel einen weiteren Touchdown als Runningback nach und konnte als Linebacker zudem eine Interception für einen Touchdown in die Endzone von Ludwigsburg tragen. Da die Bulldogs keine Punkte erzielen konnten endete das Spiel somit mit 18:0.

Auch im zweiten Spiel lief es sehr gut für die Ravensburger Flag-Mannschaft. Die Highlanders aus Heidenheim bleiben zwar nicht punktlos, aber die Defense um Kapitän Kevin Beviz spielte sehr konzentriert und ließ die Gegner insgesamt kaum ins Spiel kommen. Auf Ravensburger Seite sorgte erneut Edi Miller für Punkte, aber auch Slotback Maxi Holzer steuerte zwei Touchdowns zum Sieg bei. Quaterback Paul Pfeiffer erlief zwei Two Point Conversions zum 22:6 Endstand. Beim letzten Spiel des Tages gegen den Gastgeber aus Freiburg lief es dann aber leider nicht so gut. Zu oft verpasste es die Defense, die Flaggen der Freiburger Ballträger zu ziehen und die Offense musste zu oft ohne nennenswerten Raumgewinn das Feld verlassen. So mussten sich die Razorbacks am Ende deutlich mit 0:28 geschlagen geben.

Trotz des kleinen Dämpfers war der Spieltag für die jungen Razorbacks sehr erfolgreich und für ein Debüt absolut sehenswert. Ob man nun aber gleich den ganz großen Wurf gelandet hat und am 14.11.2015 in Schwäbisch Hall an der Finalrunde teilnimmt, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch offen. Durch eine weitere Gruppe in der Vorrunde wurde das Teilnehmerfeld für die Finalrunde auf den Gruppenersten reduziert, um den Rahmen der Endspiele nicht zu sprengen. Ob die Ravensburger und die anderen Zweitplatzierten nun aufgrund der entstandenen Verwirrung doch teilnehmen dürfen, entscheidet sich in den nächsten Tagen. Jugend-Headcoach Matthias Pfeiffer ist so oder so sehr zufrieden mit der Leistung der Jüngsten aus der Razorbacks-Familie. Er ist zuversichtlich, dass man in der Finalrunde ein ernstzunehmender Gegner wäre und – sollte es mit der Teilnahme nicht klappen – im nächsten Jahr mit noch mehr Ehrgeiz an die ganze Sache herangehen wird.

USA-Blog – Review

Nach einem sehr angenehmen Rückflug (volles Multimedia Entertainment Programm) sind wir am Mittwoch Mittag müde, aber glücklich in München gelandet.

Rückflug
Rückflug

Rückblickend ist die Zeit sehr schnell vergangen und wir freuen uns darauf, unsere Erfahrungen und die Dinge die wir gelernt haben weiter zu geben. 12 Tage ist für so eine Reise nicht besonders viel, aber wir haben in der kurzen Zeit einiges erlebt. Insgesamt fünf Footballspiele auf den unterschiedlichsten Levels, jede Menge Drills und Tipps von guten College-Coaches, neue Freunde und Kontakte und natürlich war es ein besonderes Vergnügen unsere Freunde Gray Levy und John Lysinger wieder zu sehen, sowie ein paar Tage mit unserem neuen Kollegen und Freund, Coach John “Gilly” Gilligan, zu verbringen. Auch die Gespräche mit den jungen Collegespielern waren sehr interessant und es könnte sein, dass wir den ein oder anderen für die nächste Saison verpflichten.

Es gab einige Highlights auf unserer Reise, aber das beeindruckteste Erlebnis war sicherlich die Atmosphäre im Michigan Stadium mit über 110 Tausend Zuschauern. Schon das Tailgaiting rund ums Stadion war phänomenal und die Stimmung der Fans war richtig ansteckend. Etwas ähnliches haben wir in Deutschland noch nicht erlebt, außer bei den früheren Spielen von Frankfurt Galaxy oder Düsseldorf Rheinfire in der NFL Europe. Es wäre schön, diese Art von Event auch wieder bei Spielen in Deutschland zu erleben.

Jetzt müssen wir uns erstmal von der Reise erholen und den Jetlag überstehen, bevor wir uns wieder auf unsere Aufgaben bei den Razorbacks konzentrieren. Es wird noch eine Weile dauern, bis wir die Videos von den Trainingseinheiten und die Unterlagen der Coaches ausgewertet haben, so dass wir sie in unserem Trainingsalltag verwenden können. Allein deshalb hat sich unser Trip schon gelohnt und wir werden so eine Reise definitiv irgendwann wiederholen. Es gibt noch viele Dinge die wir lernen und erleben können.

Wir bedanken uns bei allen, die uns bei der Planung und Realisierung dieses Projekts unterstützt haben. Da wir die gesamten Kosten der Reise selber getragen haben, waren wir froh über die kostenlosen Übernachtungen bei “Tante” Luise Kienzle und bei Coach Gilly. Über John Lysinger, der den Besuch in Graceland überhaupt ermöglicht hat, haben wir ein günstiges Hotel gefunden.

Wir hoffe ihr habt unseren Blog mit Interesse verfolgt und wir konnten Euch einen kleinen Einblick in unsere Erlebnisse geben. Eure Razorbacks Coaches!